Stadtentwicklung Wuppertal-Oberbarmen gewinnt Trinkwasserbrunnen

Oberbarmen · Die Stadt hatte zuvor an der Kampagne „Euro 2024 nachhaltig: Ein Spiel – ein Trinkbrunnen“ teilgenommen.

Wuppertal bekommt bald einen dritten Trinkwasserbrunnen.

Wuppertal bekommt bald einen dritten Trinkwasserbrunnen.

Foto: dpa/Andreas Arnold

And the Winner ist: Wuppertal. Anlässlich der Fußball-Europameisterschaft (EM) hatte sich der städtische Betrieb Wasser und Abwasser (WAW) der Stadt beworben, einen Trinkwasserbrunnen auf der Nordbahntrasse finanziert zu bekommen und jetzt – am Weltwassertag – die Rückmeldung erhalten, dass diese Bewerbung erfolgreich war.

Ausgelobt wurde die Brunnen-Vergabe zur EM vom Bundesumweltministerium und dem Verein „a tip: tap“. Ziel der Aktion: Die EM nachhaltiger zu machen und den Städten eine langfristige, klimafolgen-gerechte Erinnerung an die EM-Spiele in Deutschland zu hinterlassen. Analog zu den 51 Fußballspielen der EM wurden 51 Brunnen à 15. 000 Euro ausgelobt.

Jetzt geht es darum, das Projekt zügig umzusetzen. Standort für den Trinkwasserbrunnen soll in der Nähe vom „Kreisel“ auf der Nordbahntrasse in Oberbarmen sein, am Zugang Breslauer Straße. Für den Standort spricht, dass er, in unmittelbarer Nähe zu Schulen, der Parcouranlage, Wicked Woods, Spielplätzen und dem Neubauviertel Bergisches Plateau gelegen, stark frequentiert und gern genutzt ist – und so viele Menschen in den Genuss von kostenlosem Nass kommen.

Die technischen Details für den Standort hat der WAW bereits mit den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) geklärt – zum Beispiel die Erreichbarkeit von Wasserleitungen. Jetzt hofft WAW-Leiterin Nina Gertz, dass der Brunnen rechtzeitig errichtet werden kann und Wuppertal dann pünktlich zur EM und zur warmen Jahreszeit allen, die auf der Nordbahntrasse radeln, inlinern, spazieren gehen oder rund um den Nordbahnkreisel sportlich aktiv sind, eine Erfrischung anbieten kann.

(Red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort