Wuppertal Wuppertal: Nun hat die Vernissage der Austellung des „WegProjekts“ stattgefunden

Wuppertal · Objekte, in denen man versinken kann.

 Rund 200 Besucher kamen am zur Ausstellungseröffnung des Neuen Kunstvereins.

Rund 200 Besucher kamen am zur Ausstellungseröffnung des Neuen Kunstvereins.

Foto: Andreas Fischer

Die Ausstellung des „WegProjekts“ setzt sich aus reizvollen Gegensätzen zusammen. Den Eindruck hatten Besucher der Vernissage am Freitag. Der Neue Kunstverein bietet bis zum 20. Januar Bilder und Objekte, in die der Betrachter versinken kann, aber auch schnell geschnittene Videos auf einem Split-Screen. Im Raum an der Hofaue stößt man auf Kurztexte ebenso wie auf Sätze, die die gesamte Rückwand füllen. Letztere sind Zitate aus Anne Carsons „Anthropologie des Wassers“ – der Roman, der Künstlerin Ike Vogt zum „WegProjekt“ inspiriert hat.