1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertal: Neuer Auftritt für Barmer Anlagen

Barmen : Neuer Auftritt für Barmer Anlagen

Wer rund um die Barmer Anlagen wohnt, hatte vor einigen Tagen ein attraktives Heft im Briefkasten: „Zauberhafte Barmer Anlagen 2021“ heißt die 36 Seiten umfassende Veröffentlichung, mit der der Barmer Verschönerungsverein sich, die Barmer Anlagen und neue Pläne für die privat betriebene Grünanlage vorstellt.

„Es ist ja nicht jedem bekannt, wem die Anlagen gehören“, erklärt Klaus-Günther Conrads aus dem erweiterten Vorstand des Vereins und maßgeblich an der Produktion des Hefts beteiligt. „Eigentlich“, erklärt er, „müssten wir an jedem der rund 20 Ein- und Ausgänge der Barmer Anlagen Info-Tafeln aufstellen.“ Die müssten erklärten, dass das 100 Hektar große Areal aus Park und Wald keine städtische Anlage ist, sondern vom Barmer Verschönerungsverein gepflegt wird. „Unsere Barmer Anlagen sind heute ... der zweitgrößte Park Deutschlands in bürgerschaftlichem Besitz“, schreibt der Vorsitzende Peter Prange im Vorwort. Weil die Info-Tafeln noch fehlen, liefert das Heft interessante Informationen.

Es gibt Berichte über die Entschlammung der Teiche und einen über den Gartenarchitekten der Anlagen Joseph Clemens Weye, der vor 150 Jahren gestorben ist. Das Heft enthält Erinnerungen bekannter Wuppertaler an Erlebnisse in den Anlagen und Fitness- und Ernährungstipps. Und es stellt einige Projekte des Vereins vor: Darunter die internetbasierte „Story-Map“, mit der Spaziergänger vor Ort Informationen zum Park etwa auf dem Handy abrufen können. Mitarbeiter des Wupperverbands haben dem Verein die Technik zur Verfügung gestellt. Der Verein erläutert auch seinen Plan, Fitnessgeräte in den Anlagen aufzustellen, die über Spenden finanziert werden sollen. Viel Lesestoff, garniert mit schönen Fotos.

Infos zu den Projekten und das Heft als pdf-Datei gibt es auf

www.barmer-anlagen.de