Wuppertal: Neue Hauptverhandlung im Strafverfahren um „Sharia-Polizei“

Justiz : Neue Hauptverhandlung im Strafverfahren um die „Sharia-Polizei“

Am 20. Mai beginnt vor dem Wuppertaler Landgericht die Verhandlung.

Das Landgericht hat einen neuen Termin im Strafverfahren um die so genannte „Sharia-Polizei“ festgesetzt. Wie das Gericht am Freitag mitteilte, beginnt am 20. Mai vor dem Wuppertaler Landgericht, nunmehr vor der 6. großen Strafkammer, die Hauptverhandlung gegen sieben Männer.

Diese sollen im September 2014 in der Wuppertaler Innenstadt gemeinsam mit zwei weiteren Männern, die ursprünglich mit angeklagt waren, einen Rundgang gemacht und dabei orangefarbene Westen mit der Aufschrift „Shariah Police“ getragen haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Angeklagten zum Tatzeitpunkt zur salafistischen Szene gehörten oder dieser zumindest nahe standen. Ein Ziel der Salafisten sei es, die demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland und das geltende Rechtssystem abzuschaffen und die die Scharia als Rechtsordnung zu ersetzen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung