1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertal nähert sich Inzidenzstufe 2 – Inzidenz bei 72,4

Wieder schärfere Maßnahmen : Wuppertal nähert sich Inzidenzstufe 2 – Inzidenz bei 72,4

Seit Tagen steigt die Inzidenz in Wuppertal wieder an. Setzt sich das fort, gelten ab dem 16. August wieder die Regeln der Inzidenzstufe 2.

In der Stadt Wuppertal werden voraussichtlich ab Montag, 16. August, die Coronaschutzauflagen der Inzidenzstufe 2 gelten. Laut der Meldung des RKI hat Wuppertal seit dem 7. August den Grenzwert von 35 überschritten. „Sollte sich dieser Trend fortsetzen, wird für Wuppertal die ‚Acht-Tage-Frist’ gemäß der Corona-Schutzverordnung voraussichtlich am Montag ablaufen. Dies unter der Voraussetzung, dass die Grenzwertüberschreitung von 35 nicht durch einen niedrigeren Inzidenzwert unterbrochen wird“, sagt Krisenstabsleiter Johannes Slawig. Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz für Wuppertal lag am Freitag (13.8.) laut Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 72,4.

Diese Regeln gelten in der Inzidenzstufe 2:

  • Die Kontaktregeln werden wieder verschärft. Anstatt Menschen aus fünf Haushalten dürften sich dann ab Montag wieder nur Angehörige aus drei Haushalten im öffentlichen Raum treffen.
  • Laut Angaben des Landes NRW können sich zehn Personen mit negativem Test aus beliebigen Haushalten treffen - vollständig Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt.
  • In der Gastronomie müssen wieder ein Test oder ein Impfnachweis für den Innenbereich vorgelegt werden.
  • Außenbereiche können ohne Test besucht werden.
  • Kontaktsport ist noch mit bis zu 25 Personen und negativem Testnachweis möglich. Kontaktfreier Sport innen - etwa in Fitnessstudios - ist mit Negativtestnachweis und Mindestabstand ohne Begrenzung der Personenanzahl möglich.
  • Laut Coronaschutzverordnung wird die Maskenpflicht im Freien auch wieder ausgeweitet. Zum Beispiel müssen wieder Masken auf Parkplätzen von Supermärkten getragen werden.

(red)