1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertal hilft Weissem Ring

Wuppertal hilft Weissem Ring

Das Festival für den guten Zweck steigt am 12. November in der Unihalle.

Wuppertal. Der Countdown läuft. Auch auf der Internetseite der Stiftung „Wuppertal hilft!“ werden die Tage bis zur großen Benefizgala gezählt. Am Samstag, 12. November ist es soweit: Zum nunmehr siebten Mal stehen zahlreiche Künstler auf der Bühne der Unihalle und füllen den langen Abend mit einem facettenreichen Programm. Als besonderen Gast konnte der Verein Musical-Darsteller Patrick Stanke gewinnen, der seine Teilnahme schlicht begründet mit: „Wenn Wuppertal hilft, dann helfe ich auch.“

Der Erlös des Benefizfestivals, das unter anderem von der Westdeutschen Zeitung präsentiert wird, geht in diesem Jahr an den Weissen Ring, Außenstelle Wuppertal. Die Hilfsorganisation kümmert sich um Opfer von Straftaten — finanziell und durch persönlichen Beistand. „Wir haben nach einer Institution gesucht, die wir unterstützen können und sind froh, dass wir hier vor Ort helfen können“, sagt Stefan Mageney, Vorsitzender von „Wuppertal hilft“.

Erstmals hat der Verein das Catering selbst organisiert. „Wir hoffen, dass von diesen Einnahmen auch etwas in den Spendentopf fließt“, sagt Monika Hensche, 2. Vereinsvorsitzende.

Um die große Veranstaltung zu stemmen, bedarf es vieler helfender Hände. So sorgt Michael Thöne für Ton- und Lichttechnik. Rund 70 Leute packen mit an, um die Unihalle in zwei Tagen auf die Gala vorzubereiten — und am nächsten Morgen aufzuräumen, weil sogleich die nächste Veranstaltung in der Halle ansteht. Um genug Unterstützung zu bekommen, ist man auf den Termin im November umgestiegen: „Anfang des Jahres waren einfach zu viele anderweitig eingespannt, außerdem passt eine Benefizgala besser in den Herbst als in die Karnevalszeit“, erklärt Mageney den neuen Termin.

Im Endspurt werden Plakate für das Festival aufgehangen, „400 Stück haben wir drucken lassen“, sagt Hensche.