Wuppertal hat zum Ende des Jahres 53,6 Millionen mehr in der Kasse

Haushalt : Stadt rechnet mit Plus von 53,6 Millionen

24 Millionen mehr an Einnahmen bei der Gewerbesteuer.

Nach aktuellen Berechnungen der Kämmerei wird die Stadt Wuppertal das laufende Jahr mit einem Plus von 53,6 Millionen Euro abschließen. Die bisherigen Prognosen waren von einem Plus von 31,2 Millionen Euro ausgegangen, doch die Stadt rechnet inzwischen mit erheblichen Verbesserungen vor allem durch höhere Einnahmen bei der Gewerbesteuer. „Nach aktuellen Berechnungen liegen wir bei der Gewerbesteuer um 24 Millionen Euro über dem Haushaltsansatz. Die Steigerung resultiert zum großen Teil aus Einmaleffekten, aber zu etwa einem Drittel auch aus strukturellen Verbesserungen“, sagt Stadtkämmerer Johannes Slawig. Das sei ein wichtiges Signal für die kommenden Jahre, in denen es für die Stadt wieder schwierig werde, einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. „Aufgrund der Entwicklung der Weltwirtschaft, wird es zu geringeren Einnahmen kommen. Offen ist, wann und in welchem Umfang“, so Slawig. Der Überschuss müsse zum gesetzlich vorgeschriebenen Schuldenabbau genutzt werden. Innerhalb von fünf Jahren konnte Wuppertal so seine Kassenkredite von 1,5 auf 1,3 Milliarden Euro senken. ab

Mehr von Westdeutsche Zeitung