Wuppertal hat wieder eine aktuelle Wanderkarte

Wuppertal hat wieder eine aktuelle Wanderkarte

Die letzte Auflage war zwölf Jahre alt und vergriffen. Wanderer finden nun auch die Nordbahntrasse.

Seit etwa zwei Jahren mussten Margit und Bernhard Rohde, Inhaber der Fachbuchhandlung „Baedeker - Land & Karte“ für Reiseliteratur, wanderfreudige Kunden enttäuschen: Eine Karte für Wege in und um Wuppertal im optimalen Maßstab von 1:25 000 hatten sie nicht mehr auf Lager und sie war auch nicht mehr zu haben. Das ist ab sofort anders: Es gibt eine Neuauflage. Das Ehepaar Rohde und zwei Mitglieder des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) haben geholfen, dass auch alle aktuellen Änderungen darin verzeichnet sind.

Denn der Verlag Geomap hat den Rohdes einen Entwurf der neuen Karte zum Korrekturlesen zugeschickt. Dass die Karte auch richtig ist, „ist ja unser ureigenes Interesse“, erklärt Margit Rohde das Engagement. Sie hätten sich dann mit zwei Wegwarten des SGV, Helmut Pfannkuchen und Dietrich Hoff, stundenlang über die Karte gebeugt und daran gemacht, Fehler zu verhindern.

Ohne ihre Hilfe wäre zum Beispiel die Nordbahntrasse in der Karte nicht verzeichnet gewesen, denn der Freizeitweg gilt nicht offiziell als Wanderweg. Sein Fehlen wäre aber ein großes Manko gewesen. „Wir haben darauf gedrängt, dass die Trasse und ihre Zugänge markant verzeichnet werden“, sagt Margit Rohde.

Darüber hinaus mussten sie zum Beispiel das Freizeitbad „Bergische Sonne“ aus der Karte streichen. Und bei vielen Wander- und Spazierwegen, auch dem großen Rundweg um Wuppertal, gab es kleine Änderungen — da konnten die Wegwarte den aktuellen Verlauf angeben. Insgesamt hätten sie sicher rund 20 Änderungen bewirkt, sagt Margit Rohde.

Wanderkarten der Region wurden früher vom Landesvermessungsamt in Bonn herausgegeben, berichtet Bernhard Rohde. Doch inzwischen habe der Regierungspräsident das beendet, um Kosten zu sparen. Daher werden die Karten nun von privaten Verlagen hergestellt, die Daten kommen aber immer noch vom Landesvermessungsamt.

Weil diese Verlage meist kleine Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern sind, könnten sie nur nach und nach das vorhandene Material aktualisieren. Er und seine Frau hätten schon seit langem gedrängt, dass für Wuppertal eine neue Karte gebraucht werde. „Die Wanderer warten händeringend“, sagt Bernhard Rohde.

Für Wuppertal sei zunächst eine Auflage von 5000 bis 6000 Exemplaren vorgesehen, weitere würden aber sicher bald nachgedruckt. Auch Karten für weitere Städte der Region wie Solingen, Wermelskirchen, Hagen und Velbert seien angekündigt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung