Wuppertal hat freie Sicht auf das Engelshaus - Umbau wird teurer

Barmen. : Engelshaus: Das Gerüst ist weg

Die Sanierung des Denkmals liegt laut Stadt im Zeitplan — wird aber teurer.

Eins der bekanntesten Fotomotive Wuppertals steht wieder zur Verfügung: Seit kurzem präsentiert sich das Engelshaus ohne Gerüst, dafür mit sanierter Fassade. Eigentlich, so hieß es noch Anfang des Jahres, sollte die Einrüstung schon im Sommer abgebaut werden. Der Termin verzögerte sich, man liege aber insgesamt weiter im Zeitplan, sagt Andrea Nickl, Produktmanagerin beim Städtischen Gebäudemanagement (GMW). Pünktlich zum 28. November 2020, dem 200. Geburtstag von Friedrich Engels, soll das Engelshaus samt Historischem Zentrum eröffnet werden. Die Sanierung des Denkmals wird allerdings teurer.

Ursprünglich waren 3,3 Millionen Euro — davon 150 000 Euro für das Gerüst  — geschätzt. Da die Planung allerdings schon etwas zurückliegt, müsse man nun mit fünf bis sechs Prozent, also gut 165 000 bis 198 000 Euro mehr rechnen, so Nickl. Die Steigerung werde allerdings durch das GMW selbst abgedeckt. Erst bei größeren Summen müsste die Politik entscheiden.

Im Inneren des Denkmals läuft  die Sanierung weiter auf Hochtouren, aktuell etwa am Stuck. Demnächst ist auch der Lehm dran. Gearbeitet werde nach einer alten Technik, die immer seltener werde, kündigt Nickl an.

Während die Sanierung des Engelshauses, das entgegen der Meinung vieler nicht das Geburtshaus des berühmten Barmers ist, welches  im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, nur für wenige Diskussionen sorgte, gab es um den Verbindungsbau zwischen Engelshaus und Kannegießerscher Fabrik deutlich mehr Aufregung. Nachdem die Kosten deutlich gestiegen waren, zudem der Zeitplan mehr und mehr in Gefahr geriet, musste das GMW umplanen: Der Bau wird schmaler, bleibt dafür im Kostenrahmen von gut zehn Millionen Euro. Fast die Hälfte würde das Land beisteuern. Aktuell warte man auf den Förderbescheid, so Nickl.

Neue Homepage für das
Historische Zentrum ist online

Seit Dienstag ist auch die neue Homepage des Historischen Zentrums online. Dort gibt es zahlreiche Infos zu Veranstaltungen, aber auch zum Baufortschritt. Mehr unter:

friedrich-engels-haus.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung