Kultur Wuppertal: Ein Abend zu Ehren George Gershwins mit Mezzosopranistin Banu Schult

Wuppertal · Ein amerikanisches Musikgenie.

Roberto Secilla begleitete Banu Schult bei ihren Gesangsvorträgen am Klavier.

Roberto Secilla begleitete Banu Schult bei ihren Gesangsvorträgen am Klavier.

Foto: Taro Kataoka

Vor gut 125 Jahren begann in New York das Leben eines Musikers, der den amerikanischen Traum gelebt hat und dessen Musik unsterblich und bis heute erfolgreich ist: George Gershwin. Grund genug, sein Leben und Schaffen einmal genauer zu betrachten. Banu Schult, Mezzosopranistin, widmete ihm einen ganzen Abend am Sonntagabend im Kronleuchterfoyer des Opernhauses und fragte, mehr rhetorisch: „Lieben Sie Gershwin?“ Neben Musik versprach der Abend eine Reise durch dessen bewegtes und viel zu kurzes Leben. Während Banu Schult seine Musik präsentierte, führte ihr Mann Till Schult – Schauspieler, Regisseur und Sprecher – durch den Werdegang. Am Klavier begleitet von Roberto Secilla, Korrepetitor am Opernhaus.