„Gedechte on Geschechten op Cru-embreger Platt“ Wuppertal: Edwin Markert hat einen Erzählband auf Cronenberger Platt veröffentlicht – mit ganz viel Lokalkolorit

Wuppertal · Verschmitzte Anekdoten für Einheimische und „Heergeluepene“.

Edwin Markerts Erzählband changiert zwischen Gedichten und Prosatexten. Die Geschichten entsprächen der Wahrheit, sagt er, seien aber immer mit einem Augenzwinkern geschrieben.

Edwin Markerts Erzählband changiert zwischen Gedichten und Prosatexten. Die Geschichten entsprächen der Wahrheit, sagt er, seien aber immer mit einem Augenzwinkern geschrieben.

Foto: Andreas Fischer

Wer mit der „Strotenbahn“ zum „Uutflogslokal“ fährt – und wenn die „Blagen“ dann beim anschließenden Spaziergang durch das Gelpetal über eine „Wottel“ stolpern, weil der Weg ganz schön „rubbeleg“ ist, der befindet sich wahrscheinlich in Cronenberg. Oder befand. Denn abgesehen davon, dass dort keine Straßenbahn mehr fährt, werden auch die Plattkaller, die den Cronenberger Dialekt beherrschen, immer weniger. Edwin Markert will den Schatz daher bewahren und wieder stärker in die Öffentlichkeit bringen. Unter dem Titel „Gedechte on Geschechten op Cru-embreger Platt“ hat er nun seine gesammelten Werke aus 30 Jahren in einem Buch veröffentlicht.