1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertal: Die blaue Wand am Mirker Bahnhof ist endgültig verschwunden

Graffiti : Die blaue Wand ist endgültig verschwunden

Das Künstlerkollektiv Brand hat seit Februar die riesige blaue Wand an der Utopiastadt umgestaltet. Sie strahlt jetzt in Richtung in Nordbahntrasse.

Die ehemals blaue Wand am Campus der Utopiastadt ist jetzt verschwunden. Am Donnerstag haben die Künstler von „Brand“, wie sich das Kollektiv nennt, die letzten Meter der riesigen Speditionshalle an der Nordbahntrasse besprüht. Die Fassade strahlt jetzt in Orange, Gelb und Weiß. In den nächsten Tagen wird die Wand noch mit Klarlack versiegelt. Die Farben sollen die Assoziationen zu Wärme, Sonne oder eben Feuer erzeugen, so einer der Künstler. Das Projekt wurde gefördert vom Kulturbüro Wuppertal, ASW, Bauwatch, Vivica Mittelsten Scheid, Knipex / Engagiert, Jackstädt-Stiftung, Spielhoff Geräteverleih und Utopiastadt. Die Künstler bedanken sich dafür. ecr / Foto: Andreas Fischer