Wuppertal Der Ferienzirkus schlägt wieder sein Zelt in Wuppertal auf

Ferienprogramm : Der Ferienzirkus schlägt wieder sein Zelt auf

Seit mittlerweile 30 Jahren kommt Familie Casselly für Kinder zum Carnaper Platz.

Jonny, Antonio, Carola oder Jessica: Die Namen der Zirkusfamilie Casselly sind Generationen von Wuppertalern im Gedächtnis, denn den Kinder-Mitmach-Zirkus gibt es seit fast drei Jahrzehnten im Tal. Viele heute Erwachsene waren selbst schon im Sommer auf dem Carnaper Platz, haben Zirkusluft geschnuppert und während des beliebten Ferienprogramms Kunststücke einstudiert. „Wir freuen uns wieder sehr auf Wuppertal“, sagt Zirkusdirektorin Maria Kaselowsky, deren Truppe über die Jahre zahlreiche  Fans und Freunde gefunden hat. Mittlerweile zählt die Familie 22 Mitglieder, „darunter acht Enkelkinder“, sagt sie und lacht.

Für 2020 wird ein Familienfest mit dem Kinderzirkus geplant

Was als einst originelle Aktion begann, ist längst zu einer echten Wuppertaler Tradition geworden. Das Unternehmen hat sich auf  Ferienprogramme spezialisert; traditionell gastiert man vor den drei Wochen in Wuppertal mit dem Programm in Bottrop. „Wir sind ein Familien-Circus in der 8. Generation“, heißt es von den Schaustellern, deren Motto „Unterhaltung für alle“ lautet.

In der zweiten Ferienhälfte, ab dem 6. August, kommt der Kinder-Mitmach-Zirkus erneut nach Wuppertal, und wieder werden pro Ferienwoche 150 Kinder in zehn Gruppen betreut, täglich von 9.30 bis 16.30 Uhr – insgesamt 450 Kinder, wie Lena Lohmar vom städtischen Fachbereich Kinder und Jugend mitteilt.

Zahlreiche Wiederholer unter den Teilnehmern

Viele Teilnehmer sind nicht das erste Mal dabei: „Ich habe schon den einen oder anderen Namen wiedererkannt“, sagt sie schmunzelnd. Etwa 40 Prozent der angemeldeten Kinder seien Wiederholer.  Das Programm ist vielseitig: Es wird gezaubert und jongliert, Kunststücke und Akrobatik werden einstudiert.  Besonders beliebt seien die Tiere im Zirkus: Cassellys reisen mit einer kleinen Zeltstadt sowie Lamas, Ziegen und Ponys an. „Wir erleben regelmäßig Kinder, die haben noch nie ein Lama gesehen“, berichtet Maria Kaselowsky.

Das Programm richtet sich an junge Teilnehmer im Alter von sechs bis 14 Jahren, die Anmeldung erfolgte wie immer bereits im Frühjahr: „Die Plätze sind meist sehr schnell ausgebucht“, sagt Lena Lohmar. Es gebe zwar eine Warteliste, doch die sei ebenfalls schon gut gefüllt.

Für 2020 überlegen Cassellys gemeinsam mit der Stadt, wie der Aufenthalt in Wuppertal gefeiert werden kann - denn dann ist die Zirkusfamilie das 30. Mal in der Stadt. Maria Kaselowsky kündigt an: „Da möchten wir ein großes Familienfest veranstalten.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung