Soziales Wuppertal: Das Café Prio zieht an den Werth

Wuppertal · Eine Stiftung des Landes hat dafür knapp 180 000 Euro zugesagt: Ein Begegnungsraum mitten in der City.

Paul-Gerhard Sinn von der Stadtmission betonte den christlichen Hintergrund des Cafés.

Paul-Gerhard Sinn von der Stadtmission betonte den christlichen Hintergrund des Cafés.

Foto: Andreas Fischer

Die Tür zur Baustelle auf dem Werth 87 war am Montagmorgen nur angelehnt. Und von außen verriet nichts, dass sich dahinter eine prominente Schar von Kommunal- und Landespolitikern und zukünftigen Mitarbeitern des Café Prio versammelt hatten, um Zeugen der Übergabe der Unterstützung der Stadtmission durch die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW zu werden. Landtagsmitglied Josef Neumann (SPD) in seiner Eigenschaft als stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates überreichte an Paul-Gerhard Sinn vom Vorstand der Stadtmission die Summe von 176 000 Euro zur Ausgestaltung der noch kahlen Räume in einen barrierefreien Ort der Begegnung mitten in Barmens City, nahe bei den Menschen.