Wuppertal: Chemikalienaustritt in der Klinik Bergisch Land

Einsatz in Wuppertal : Mehrere Verletzte nach Chemikalienaustritt in der Klinik Bergisch-Land

Eine ausgetretene Flüssigkeit hat am frühen Donnerstagmorgen für einen Feuerwehreinsatz in der Bergisch Land Klinik in Wuppertal gesorgt. Sieben Mitarbeiter mussten medizinisch versorgt werden.

Nach Angaben der Feuerwehr nahm ein Mitarbeiter in der Reha-Klinik Bergisch Land in Wuppertal Saalscheid Gasgeruch wahr und alarmierte gegen 6.40 Uhr die Feuerwehr. Erdgas konnte jedoch nicht die Ursache des Geruchs sein, denn die Klinik ist nicht ans Gasnetz angeschlossen. Inzwischen ist klar, dass es sich um Reinigungsflüssigkeit gehandelt hat. Den Angaben der Klinik nach war diese im Vorbereitungsraum des Reinigungsdienstes ausgetreten.

Die Feuerwehr hat die Flüssigkeit dann unter Schutzmaßnahmen aufgenommen, den betroffenen Behälter abgedichtet. Sie hat den betroffenen Gebäudebereich gereinigt und gelüftet. Bei abschließenden Messungen wurde keine gefährliche Konzentration mehr festgestellt.

Insgesamt sieben Mitarbeiter der Klinik klagten über Augen- und Atemwegsreizungen beziehungsweise Übelkeit und Kopfschmerzen und sind vorsichtshalber in Krankenhäuser gebracht worden. Laut Klinik sind vier davon bereits mittags ohne Befund wieder entlassen worden. Patienten waren nicht betroffen.

Die Klinik erklärt auf ihrer Internetseite, dass vermutlich zwei Flüssigkeiten miteinander reagiert haben. Es wird versichert: „Wir prüfen selbstverständlich alle Abläufe in diesem Bereich und ergreifen entsprechend Maßnahmen, damit sich der Vorfall nicht wiederholt.“ Die Polizei ermittelt in Zusammenarbeit mit dem Amt für Arbeitsschutz.

Während des Feuerwehr-Einsatzes war auch die Buslinie 650 aus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung