Wuppertal bricht Rekord beim Stadtradeln

Verkehr : Wuppertal bricht Rekord beim Stadtradeln

Teilnehmer legten im Aktionszeitraum gut 110 000 Kilometer mehr zurück als 2018.

Die Aktion Stadtradeln hat in diesem Jahr in Wuppertal einen neuen Rekord aufgestellt: 1511 Teilnehmer sind vom 22. Juni bis 12. Juli 383 325 Kilometer geradelt. Im Vorjahr waren es immerhin schon 1123 Radler, die 272 792 Kilometer in die Pedale traten.

„Das war wieder eine tolle Aktion! Ich bin selbst mitgefahren und habe das Radfahren genossen“, sagt Oberbürgermeister Andreas Mucke. „Die vielen Teilnehmer belegen eindrucksvoll, dass Radfahren in Wuppertal populärer wird und demonstrieren, dass dringend deutlich mehr in den Radverkehr investiert werden muss.“ Die Stadt sei mit dem neuen Radverkehrskonzept auf einem guten Weg, für dessen Umsetzung politischer Rückenwind nötig sei, so Mucke.

„Ich bin begeistert über dieses tolle Ergebnis“, sagte Umwelt- und Verkehrsdezernent Frank Meyer. „Das zeigt, wie beliebt das Thema Radfahren in kurzer Zeit in Wuppertal geworden ist.“ So ein Projekt lebe davon, dass viele Menschen mitmachten – in diesem Fall die Radler und Fahrradinitiativen, so Meyer.

Susanne Varnhorst vom Ressort Umweltschutz, die die Aktion gemeinsam mit Fahrrad-Aktivist Christoph Grothe koordiniert hat, zieht eine rundum positive Bilanz: „Das waren tolle Wochen mit vielen schönen Radtouren, tollem Radel-Wetter und netten Menschen!“ Ihr Dank gilt allen Akteuren und Radlern, die sich für Stadtradeln engagiert haben. Mit dabei waren der ADFC, die Mirker Schrauba, die IG Fahrradstadt, der Aufbruch am Arrenberg, der Grüne Weg e.V., der Verein neue ufer, das Kulturbüro der Stadt und viele engagierte Teamkapitäne, die bei der Arbeit, in der Schule oder in der Freizeit für die Aktion geworben haben.

An welcher Stelle Wuppertal im Ranking der Städte landen wird, wird erst Ende September feststehen, wenn die bundesweite Aktion abgeschlossen ist und alle Kommunen ihre Kilometer eingetragen haben. Ein deutliches Zeichen haben die Wuppertaler Radler aber bereits gesetzt. „Wir sind stolz darauf, den Wert von 2018 um über 100 000 Kilometer überboten zu haben. Das ist ein tolles Zeichen für einen lebendigen Radverkehr in unserer Stadt“, unterstreicht Christoph Grothe.

Zum Abschluss von Stadtradeln gibt es in diesem Jahr am 30. August eine Feier auf dem Utopia-Campus am Bahnhof Mirke. Dort werden auch die Gewinner der Stadtradeln-Wette bekannt gegeben.

stadtradeln.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung