Wuppertal: Betrunkener verursacht mit Chaosfahrt 86.000 Euro Schaden

Wuppertal : Betrunkener verursacht mit Chaosfahrt 86.000 Euro Schaden

Ein offenbar betrunkener Autofahrer hat für eine ganze Reihe an Unfällen in Wuppertal gesorgt. Trotz mehrerer Kollisionen setzte er seine Fahrt immer wieder unbehelligt fort.

Wie die Polizei mitteilt ereignete sich die Unfallserie gegen 20.50 Uhr in Wuppertal-Elberfeld. Der 63-Jährige soll zunächst ein Verkehrsschild an der Ecke Zollstraße/ Hofaue umgefahren, seine Fahrt aber unbehelligt fortgesetzt haben. Anschließend beschädigte er zwei parkende Autos auf der Straße Hofaue. In einem der Fahrzeuge saß ein 79-jähriger Mann, er blieb unverletzt.

Einen dritten Unfall verursachte der 63-jährige Autofahrer dann auf der Straße Distelbeck. Dort soll er, nach Angaben der Beamten, mit einem ebenfalls geparkten Landrover kollidiert sein. Unterdessen war auch sein Fluchtfahrzeug stark beschädigt - trotzdem fuhr er weiter. Erst die Einsatzkräfte konnten den Mann stoppen.

Die Polizei stellte schließlich fest, dass der 63-Jährige offenbar betrunken war. Zudem hatte er sich während seiner Fahrt so starke Verletzungen zugezogen, dass er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Ihm wurde der Führerschein entzogen und er muss sich einem umfangreichen Ermittlungsverfahren stellen, so die Beamten. Insgesamt entstand ein Sachschaden von um die 86.000 Euro.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung