1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertal: Bahnhof Oberbarmen wird videoüberwacht

Video-Überwachung : Bahnhof Oberbarmen wird überwacht

Der Bahnhof Oberbarmen soll videoüberwacht werden. Das Land stellt im Rahmen des ÖPNV-Programms 10 Millionen Euro zur Verfügung, um 100 Bahnhöfe mit Kameras auszustatten.

Das Land will 100 Bahnhöfe mit Videoüberwachung ausstatten. Darunter ist der Bahnhof Oberbarmen. Das Land hat 2019 ein ÖPNV-Programm auf den Weg gebracht, bei dem 2 Milliarden Euro investiert werden sollen, zehn Millionen Euro für Sicherheits-Überwachungstechnik. Die DB Station&Service AG (DB S&S) hat sich zwischenzeitlich dazu verpflichtet, mit dieser Summe eine Mindestzahl von 100 Bahnhöfen mit Videoüberwachungstechnik auszustatten. Die Videokameras sollen eine abschreckende Wirkung hinsichtlich Vandalismus und anderer Delikte entfalten sowie der Kriminalitätsaufklärung dienen. Zudem nutzt die Landesregierung die Möglichkeiten von Digitalisierung und Vernetzung, „so dass sich die Bundespolizei an einigen Bahnhöfen live aufschalten kann, um das Geschehen vor Ort zu verfolgen. Dadurch wird die objektive und subjektive Sicherheit an den Bahnhöfen verbessert“, so eine Mitteilung des Ministeriums für Verkehr des Landes. Mit den Maßnahmen soll nun begonnen werden. Heinrich Bieringer, CDU-Stadtverordneter aus Oberbarmen, dazu: „Ich freue mich sehr, dass wir auch an unserem Bahnhof für rund 105 000 Euro Videoüberwachungstechnik einsetzen können, damit alle Reisenden zu jeder Zeit, vor allem in den Abendstunden, ein sicheres Gefühl und einen guten Aufenthalt haben.“

(ecr)