Wuppertal: Andreas Mucke im Dialog mit Fridays for Future

Fridays for Future : Andreas Mucke im Dialog mit Fridays for Future

Andreas Mucke ist heute zum Gespräch auf dem Laurentiusplatz. Am Dienstag sind die Aktivisten im Rathaus zu Gast.

Oberbürgermeister Andreas Mucke unterstützt die jungen Wuppertalerinnen und Wuppertaler, die sich bei der Aktion „Fridays for Future“ engagieren. Am heutigen Freitag wollen die Schüler und Studenten auf dem Laurentiusplatz mittags und abends ihren Prostest gegen die ihrer Meinung nach verfehlte Klimaschutzpolitik fortsetzen.

„Bei einem ersten Gespräch mit Vertretern der Aktion hier im Rathaus habe ich festgestellt, wie ernsthaft und sorgfältig die jungen Menschen mit dem Thema umgehen. Das ist keine einfache launige Protest-Aktion, sondern ein wirkliches Anliegen. Das müssen wir ernst nehmen“, so der Oberbürgermeister. Mucke wird am Freitagmittag vor Ort sein und als Ansprechpartner für die Protestierenden zur Verfügung stehen.

Auch einen weiteren Termin für den direkten Dialog mit den Klimaschutz-Aktiven hat der Oberbürgermeister bereits vereinbart: Am Dienstag, 28. Mai, sind die Schüler und Studenten wieder im Rathaus und beim Oberbürgermeister zu Gast.

„Mir ist der Dialog wichtig und die Anregungen, die uns die jungen Klimaschützer geben können. Mir ist aber auch wichtig zu zeigen, dass wir als Stadt das Thema Klimaschutz nicht verschlafen, sondern sehr wohl auf der Agenda haben“, erläutert Mucke und verweist auf die aktuelle Erarbeitung des Klimaschutz-Konzeptes, auf den Green City Plan und das Klimaschutz-Projekt „Kurze Wege“. Die Stadt sei in Sachen betrieblicher Mobilität schon gut, wolle aber noch besser werden. Mucke verwies auch auf das schon seit Jahren in Kooperation von Gebäudemanagement und Schulen laufende Projekt „Energie gewinnt“. Dort werde mit alltagstaublichen Maßnahmen an den Schulen vorbildlich Klimaschutz betrieben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung