15. Juni Wuppertal: Am Samstag findet die zehnte Auflage des Ölbergfestes statt

Wuppertal · Kulinarische Spezialitäten aus aller Welt und dazu reichlich auf die Ohren.

Bei der letzten Ausgabe des Ölbergfestes im Jahr 2022 waren die Straßen im Quartier gerammelt voll.

Bei der letzten Ausgabe des Ölbergfestes im Jahr 2022 waren die Straßen im Quartier gerammelt voll.

Foto: ANNA SCHWARTZ

Nach einem Jahr Pause ist es wieder so weit. Am heutigen Samstag startet die zehnte Auflage des Ölbergfests rund um die Marienstraße. Anwohner, Initiativen, Vereine, Gewerbetreibende und Freunde des Quartiers in der Nordstadt sind eingeladen, die Straßen im Viertel für einen Tag gemeinsam zu bespielen. Die Anwohner sind aufgerufen, Tische und Stühle auf die Straße zu stellen, es wird einen großen Kinderbereich geben und kulinarisch können sich die Feiernden auf eine breite Auswahl an nationalen und internationalen Speisen freuen. Auf mehreren Bühnen wird es Musik- und Live-Auftritte verschiedener Künstler geben.

Los geht es um 15 Uhr auf der Bühne am Schusterplatz. Dort wird der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete Helge Lindh (SPD) das Ölbergfest offiziell eröffnen, bevor er für eine kurze Performance vom Loch Chor abgelöst wird. Ab 16 Uhr gibt es Smooth-Pop, Soul und R’n’B mit der Band „No mess“. Um 17 Uhr stimmen die „Bad Neighbours“ zunächst rockige Töne an. Ab 18 Uhr spielt dann die Singer/Songwriterin Julina. Sie wird um 19.15 Uhr abgelöst von den „Nuking Crowns“, die dem Publikum mit einer Mischung aus Hip Hop, Rock und Metal einheizen. Handgemachte Gitarrenmusik verspricht die Wuppertaler Band „Johnny Practice Room“, die um 20.30 Uhr die Bühne betritt. Der letzte Act des Abends ist die Band „Schwarzpaul“, die eine Mischung aus Dub, Rock und Reggae präsentiert.

Auf der Rockbühne an der Schreinerstraße geht es um 15 Uhr mit dem dem Rock Chor 60+ los. Um 16 Uhr liefert die Band „Fuse One Six“ dann Punk Rock vom Feinsten, bevor um 17 Uhr „Vierspurig“ dafür sorgen wird, dass Indie-Rock-Fans auf ihre Kosten kommen. Es folgt um 18 Uhr eine Live-Looping-Performance von Andrea Galluccio. Anschließend gibt das Joshua Castner Trio eine Mischung aus Rock und Blues zum Besten. Den Abschluss des Abends läutet ab 20.30 Uhr die Skaband „Skaboum“ ein, bevor „Tropica“ ab 22 Uhr Neo-Psych-Pop auf die Bühne bringt.

Wer auf gediegenere Klänge steht, für den hält die Akustikbühne an der Brunnenstraße die passenden Acts parat. Den Auftakt machen um 15 Uhr die Kinder der Kita Rotznasen mit einer Kindergruppen-Show. Von 15.15 Uhr bis 18.30 geben sich dann mit Claudia Kral, Annina, Tobi Norson und Evan Freyer die Singer/Songwriter die Klinke in die Hand. Anschließend spielt Alexander Adelmeyer einen Mix aus Pop, Rock, Alternative und Independent. Das Finale bestreiten ab 19.30 Uhr „Frair“ mit Indie Alternative Artpop und um 20.30 Uhr Andrea Gallucio, diesmal mit einer Akustik-Live-Looping-Performance.

Im Kinderbereich an der Schusterstraße gibt es Wasserspiele, Geschicklichkeitsspiele, eine Hüpfburg, ein Karussell und vieles mehr.

Die gesamte Festfläche ist am Veranstaltungstag für den Verkehr gesperrt. Es wird die Anreise mit Bus, Fahrrad oder zu Fuß empfohlen. Das Bühnenprogramm endet um 23 Uhr. Ab 24 Uhr werden die Straßen wieder freigegeben. Flaschen und Dosen sind auf dem gesamten Festgelände verboten. An allen Ausschankstellen kann der Ölberg-Festbecher für drei Euro gekauft werden. Der Becher ist ein kein Pfandbecher. Mit dem Kauf wird das Fest finanziert.

(Red)