1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertal: 99 Handysünder bei Verkehrskontrollen im Bergischen

Verkehrssicherheit : 99 Handysünden bei Verkehrskontrollen in Wuppertal, Solingen und Remscheid

Die Kreispolizeibehörde Wuppertal kontrollierte am Mittwoch im Rahmen eines landesweiten Aktionstags rund 200 Fahrer in Wuppertal, Solingen und Remscheid. 99 nutzten während der Fahrt unerlaubt ihr Handy oder andere elektronische Geräte. Einer fuhr ohne Führerschein.

Am Mittwoch, 16. September 2020, beteiligte sich die Kreispolizeibehörde Wuppertal am landesweiten Kontrolltag "Roadpol Safety Days" zur Bekämpfung von "Ablenkung im Straßenverkehr". In den Fokus rückten die Nutzung von Handys und andere elektronische Geräte im Straßenverkehr. Dazu führte die Polizei in Wuppertal, Remscheid und Solingen von 6 bis 19 Uhr gezielte Verkehrskontrollen durch. An 25 Kontrollorten überprüften die Beamten 168 PKW, 21 LKW, 16 Pedelec- und Radfahrende und einen Kradfahrer. Insgesamt stellten die Beamten 99 Verstöße nach § 23 Abs. 1 a StVO fest, also Fahrzeugführer, die während der Fahrt ihr Handy oder andere elektronische Geräte nutzten. Diese erhielten eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige. Bei den Kontrollen wurden 105 weitere Verstöße erkannt, u.a. einmal Fahren ohne Fahrerlaubnis. Neben den Kontrollstellen gab es in den drei bergischen Städten Präventionsveranstaltungen, bei denen Autofahrerinnen und Autofahrer angesprochen und für das Thema "Ablenkung am Steuer" sensibilisiert werden konnten.