1. NRW
  2. Wuppertal

Wupper tritt über Ufer: Vorsicht! Beim Kellerleerpumpen droht Lebensgefahr

Wupper tritt über Ufer : Vorsicht! Beim Kellerleerpumpen droht Lebensgefahr

Der Busverkehr ist eingestellt, die Feuerwehr im Dauereinsatz. Keller sollten dennoch nicht in Eigenregie leer gepumpt werden - es droht Lebensgefahr.

Die Wupper ist mittlerweile an mehreren Stellen über die Ufer getreten. In allen niedrigen Bereichen von Kohlfurt bis Schwarzbach gibt es Einsätze im zweistelligen Bereich, teilte die Stadt mit.

Zahlreiche Straßen (Uellendahler Straße, Schwarzbach, Rutenbecker Weg) sind durch die Polizei gesperrt. Der Busverkehr ist komplett eingestellt. Mehrere Altenheime und das Klinikum Elberfeld liegen im gefährdeten Bereich. Die Feuerwehr steht in Kontakt mit diesen und weiteren kritischen Einrichtungen. 

Die Stadt weist darauf hin, dass Kellerleerpumpen in Eigenregie lebensgefährlich ist. „In den sozialen Medien kursieren Angebote von Handwerken und Laien, Keller leerzupumpen. Das ist lebensgefährlich, solange das Gebäude nicht stromlos geschaltet ist“, heißt es in der Mitteilung.

Zwischenzeitlich wurde die NINA-Warn-App ausgelöst mit der Meldung, unbedingt die Talsohle zu meiden. Veranstaltungen sind abzubrechen und Gäste bei Veranstaltungsende darauf hinzuweisen, über die Höhen nach Hause zu fahren. Falls dies nicht möglich sein sollte, sollten die betroffenen Personen dort bleiben, wo sie sind. Der Höchststand der Wassermassen wird weiterhin gegen 22 Uhr erwartet.

(red)