Diskussion: WSW: Keine Kürzung im Busverkehr

Diskussion : WSW: Keine Kürzung im Busverkehr

Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) schalten sich in die Diskussion um eine Verringerung der Buslinien und -taktung ein.

Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) schalten sich in die Diskussion um eine Verringerung der Buslinien und -taktung ein. Und sagen zu, dass es keine Kürzungen geben werde. Anlass der Steellungnahme sind „zahlreichen Kundenanfragen und widersprüchlichen Diskussionen“. Die WSW erklären, dass sie regelmäßig das Busangebot auf seine Auslastung hin überprüfen. Dies könne zu Einschränkungen, aber auch zu Ausweitungen des Angebots führen.

Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 seien Anpassungen im Busangebot nur aufgrund von Änderungen im S-Bahn-Netz (S8 und S9) vorgesehen, vorrangig zur Sicherstellung von Anschlussverbindungen. Grundsätzliche Veränderungen zum Dezember seien nicht geplant. "Sollte es Pläne dafür geben, werden diese frühzeitig mit der Stadtverwaltung abgestimmt, in die politischen Gremien eingebracht und öffentlich präsentiert", so Sabine Schnake, Produktmanagerin der WSW mobil.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung