1. NRW
  2. Wuppertal

Finanzen: WSW erhöhen Strompreise um 2,2 Prozent

Finanzen : WSW erhöhen Strompreise um 2,2 Prozent

Wuppertal. Die Wuppertaler Stadtwerke erhöhen die Strompreise in der Grund- und Ersatzversorgung ab 1. Februar 2016 um 2,2 Prozent. Grund sind Erhöhungen der staatlichen Umlagen u. a. für die EEG-, KWK- und Offshore-Windanlagen-Förderung sowie gestiegene Netzentgelte.

Diese Preisbestandteile erhöhen sich bereits ab 1. Januar 2016. Durch Kostenvorteile auf der Beschaffungsseite können die WSW die Erhöhungen zu einem Teil kompensieren. Darüber hinaus wird die Erhöhung erst mit einem Monat Verzögerung an die Kunden weitergegeben. Für den Durchschnittshaushalt erhöhen sich dadurch die Stromkosten bei 3.000 Kilowattstunden Jahresverbrauch um 20,75 Euro.

Die WSW garantieren ihren Kunden nach der Tarifanpassung Preisstabilität bis zum 31. Dezember 2016. Bis zu diesem Termin werden ebenfalls die Gaspreise in der Grundversorgung unverändert bleiben. Apropos Stabilität: Für Strom- oder Gaskunden, die sich die Konditionen für ihren Energiebezug langfristig sichern wollen, entwickeln die WSW derzeit ein neues Laufzeit-Angebot, bei dem dann über den reinen Energiepreis hinaus eine Preisgarantie bis Ende 2017 bzw. 2018 gilt. Zusätzlich kann über die Vertragslaufzeit noch Geld gespart werden. Dieses Angebot ist voraussichtlich ab März 2016 verfügbar. Die Einzelheiten werden noch bekannt gegeben.