Regionalliga WSV und Trainer Ersan Parlatan trennen sich einvernehmlich

Update | Wuppertal · Der Wuppertaler SV und Chef-Trainer Ersan Parlatan gehen ab sofort getrennte Wege. Die Suche nach einem Nachfolger läuft schon.

Ersan Parlatan hat den Wuppertaler SV verlassen.

Ersan Parlatan hat den Wuppertaler SV verlassen.

Foto: Otto Krschak

Der Wuppertaler SV und Cheftrainer Ersan Parlatan gehen ab sofort getrennte Wege. Das teilte der Verein jetzt in einer Mitteilung mit.

Parlatan kam in der vergangenen Winterpause zum WSV und erwies sich in der damaligen Situation als die richtige Entscheidung, heißt es in der Mitteilung. Er brachte die Mannschaft wieder auf Kurs und kann eine positive Bilanz vorweisen: Bei allen Heimspielen blieb er ungeschlagen und erzielte einen Punktedurchschnitt von 2,07 Punkten pro Spiel in der Regionalliga West.

WSV und Parlatan standen in ständigem Austausch und haben die Veränderung gemeinsam beschlossen, heißt es. Inoffiziell ging man beim WSV bereits davon aus, dass Parlatan andere Wege gehen wird. Die Trainersuche hat längst begonnen und muss zum Trainingsauftakt am 23. Juni abgeschlossen sein.

Gaetano Mann sucht „einen hungrigen Trainer“

Der WSV will Parlatan keine Steine in den Weg legen, da er seinen Vertrag unter anderen finanziellen Vorzeichen für die kommende Saison abschloss. Der WSV muss seinen Etat um mehr als die Hälfte reduzieren.

„Ich bin seit mehr als einer Woche auf Trainersuche“, sagt WSV-Sportdirektor Gaetano Manno. Denn die Entscheidung von Ersan Parlatan, den WSV zu verlassen, sei schon länger absehbar gewesen.

„Ich bin auf der Suche nach einem hungrigen Trainer, der unsere vielen jungen Spieler entwickeln kann. Ich habe da einige Kandidaten im Auge. Zum Trainingsauftakt am Sonntag, 23. Juni, an der Oberbergischen Straße werden wir uns den Fans präsentieren“, kündigt er an.

Weitere Personalentscheidungen erwartet

In den nächsten Tagen sollen weitere Personalien im Hinblick auf die kommende Spielzeit festgezurrt werden. Manno ist sehr zuversichtlich, seinen Wunschstürmer, der in die Fußstapfen von Charlison Benshop und Damian Marceta treten soll, gefunden zu haben. „Mein Kandidat für die zentrale Position im Angriff ist deutlich jünger, wobei ich mir sicher bin, dass er großes Potenzial hat“, so Manno, der zuversichtlich ist, bald Vollzug bei der Verpflichtung zu melden.

Ersatz muss beim WSV auch für Philipp Hanke gefunden werden, dessen Wechsel zum Ligakonkurrenten 1. FC Bocholt bevorsteht, und der von Manno bestätigt wird: „Seine Entscheidung müssen wir akzeptieren, aber ich kann nur mit denen ein Team aufbauen, die unseren Weg mitgehen wollen“.

Ersan Parlatan trainiert nun einen Verein in der Türkei

Der scheidende WSV-Trainer Ersan Parlatan war am Freitag für die WZ telefonisch nicht erreichbar. Nach Informationen der WZ hält er sich aktuell in der Türkei auf, wo er laut einer Meldung der Fachzeitschrift Reviersport mit dem Zweitligisten Ankara Keciörengücü einen neuen Verein gefunden hat. Ersan Parlatan genießt einen sehr guten Ruf in der Türkei und hat dort bereits im Profibereich erfolgreich gearbeitet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Grafiker und Graffiti-Künstler Marko Leckzut machte
Wimmelbild am Wupperstollen geplant
Künstler Marco Leckzut möchte Beyenburg ein Denkmal der anderen Art setzen – Kosten: etwa 20 000 EuroWimmelbild am Wupperstollen geplant