1. NRW
  2. Wuppertal

Wohnhaus steht lichterloh in Flammen - Wuppertalerin stirbt bei Brand

Feuerwehreinsatz : Wohnhaus steht „lichterloh“ in Flammen - Wuppertalerin stirbt bei Brand

Bei einem Brand in einem Wuppertaler Wohnhaus ist in der Nacht zu Dienstag eine Frau verstorben. Zwei weitere Bewohner konnten sich noch retten.

Am späten Montagabend ist es in Wuppertal-Ronsdorf zu einem folgenschweren Brand gekommen. Ein Frau (46) starb dabei. Das Mehrfamilienhaus ist unbewohnbar. Der Gehweg vor dem Haus ist immer noch abgesperrt, heruntergefallene Dachziegel zeugen vom Einsatz in der Nacht. Auch der Brandgeruch lag am Dienstagmorgen immer noch in der Luft.

Wie die Feuerwehr mitteilt, war sie gegen 22.41 Uhr zur Elias-Eller-Straße alarmiert worden. Dort war in einer Dachgeschosswohnung in einem Fachwerkhaus ein Feuer ausgebrochen. Als die Feuerwehr eintraf, habe das Dach des Hauses und die Wohnung bereits „lichterloh gebrannt“, teilte die Polizei mit. Zwei Bewohner (84 und 78) hatten sich rechtzeitig aus dem Gebäude retten können und blieben unverletzt.

Eine weitere Bewohnerin schaffte es jedoch nicht mehr, sie hatte sich im brennenden Dachgeschoss aufgehalten und konnte nur noch tot geborgen werden.

Aufgrund der Flammen sei es den Einsatzkräften nicht möglich gewesen, in das Haus vorzurücken, um nach der im Dachgeschoss wohnenden Person zu suchen.

Das Haus ist laut Polizei einsturzgefährdet und somit nicht mehr bewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache aufgenommen. Der Einsatz der Feuerwehr war gegen kurz nach 3 Uhr in der Nacht zu Dienstag beendet.

(Red/dpa/est)