1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertal: Wo gibt es im Tal Fahrräder zum Ausleihen?

Wuppertal : Wo gibt es im Tal Fahrräder zum Ausleihen?

Die Nordbahntrasse ist gut bestückt. Dort gibt es auch Pedelecs für Interessierte.

Wuppertal. Es wird richtig schön draußen. Also perfekte Bedingungen, um sich mal wieder aufs Fahrrad zu schwingen. Aber was tun, wenn ein eigenes Rad nicht zur Verfügung steht?

Wer auf der Trasse fahren will, kann zum Beispiel den Bahnhof Mirke ansteuern. Utopiastadt Rad heißt das Verleih-Projekt. Gegen 20 Euro Pfand gibt es Modelle für Erwachsene und Kinder. Gebühren fallen nicht an, sagt Tim Joest von der Utopiastadt, man freue sich aber natürlich über Spenden. „Es muss ja nicht immer Geld sein.“ Wer zum Beispiel noch alte Ersatzteile übrig hat, kann auch diese spenden. Dadurch werde der Betrieb von Utopiastadt Rad, der komplett ehrenamtlich läuft, am Leben gehalten. Viele, die sich Räder dort leihen, könnten aber auch gar keine Leihgebühr zahlen, sagt Joest. Deshalb gehe ein Teil der Fahrradspenden direkt an Bedürftige.

Was Utopiastadt Rad noch benötige, seien Helfer, die am Bahnhof die Aus- und Rückgabe der Leihräder organisieren und während der Öffnungszeiten als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Wer Interesse hat, kann sich entweder im Café Hutmacher im Bahnhof melden oder über die Homepage, auf der auch ein tagesaktueller Online-Kalender zu finden ist, wann der Radverleih besetzt ist. Meistens ist das ab 15 Uhr, an Wochenenden aber auch schon oft ab 12 Uhr der Fall. „Wer will, kann auch jeden dritten Mittwoch im Monat um 18 Uhr zum Radverleihertreff ins Hutmacher kommen“, erklärt Joest.

www.clownfisch.eu/utopia-stadt/module/utopiastadtrad

E-Bikes oder Pedelecs gibt es wegen der hohen Unterhaltskosten am Bahnhof Mirke nicht — dafür ein Stück weiter die Trasse in Richtung Vohwinkel. „Die Resonanz ist bislang ausgezeichnet“, sagt Ulf Köhrs vom Sportcenter. Ende April hat im Sportcenter Eskesberg, Am Eskesberg 5, der Radverleih Eskesberg eröffnet. Montag bis Freitag, 10 bis 21 Uhr, und an Wochenenden und Feiertagen, 10 bis 19 Uhr, können dort neben normalen Rädern auch Pedelecs ausgeliehen werden. Der Tageskurs für ein Pedelec liegt zum Beispiel bei 20 Euro. Weitere Infos und Buchung direkt unter Telefon 271-2830 oder per E-Mail an info@rentabike-wuppertal.de.

rentabike-wuppertal.de

Auch die Skatehalle Wicked Woods am Bahnhof Wichlinghausen verleiht E-Bikes. Die Konditionen: zwei Stunden zehn Euro, vier Stunden 15 Euro, ein Tag 20 Euro (Kaution 20 Euro). Kontakt und Reservierungen in der Skatehalle Wicked Woods, Langobardenstraße 65 am Bergischen Plateau, Telefon 98 06 550 oder

team@wickedwoods.de

Und was tun, wenn das Rad ausgerechnet auf der Tour mal streikt? An der Skatehalle gibt es die Do-it-yourself-Fahrradwerkstatt Radbahnhof Wichlinghausen. Täglich von etwa 10 bis 18 Uhr können dort Fahrräder repariert werden — unter Anleitung. „Wir wollen nicht in Konkurrenz zu Werkstätten und Händlern treten“, heißt es aus der Skatehalle. Wer in den Radbahnof kommt, muss also selbst mit anpacken. Gleiches gilt auch bei den Mirker Schraubern im Bahnhof Mirke. Jeden ersten Sonntag im Monat ab 14 Uhr können dort Räder repariert werden.

Während die Trasse also mit Verleihstationen gut ausgestattet ist — Utopiastadt Rad plant sogar schon Ableger in Richtung Loh und Ottenbruch — bleiben für den Rest der Stadt eigentlich nur die Händler (siehe Kasten). Die Sambatrasse biete sich eigentlich für einen Verleih an, sagt Joest, etwa am Bahnhof Küllenhahn. „Aber da müsste es Initiativen geben.“ Auch kommerzielle Anbieter wie Call-a-Bike und ähnliche hätten es bislang nicht ins Tal geschafft. „Da hat sich noch keiner erbarmt“, sagt Joest.