Wirtschaftsjunioren wählen neue Vorsitzende Knauf-Varnhorst beim Neujahrsempfang.

Wirtschaft : Wirtschaftsjunioren wählen Knauf-Varnhorst

Neujahrsempfang: Erstmals steht damit eine Frau an der Spitze der Vereinigung.

Mehr als 70 Mitglieder und Gäste folgten der Einladung der Wirtschaftsjunioren Wuppertal zum traditionellen Neujahrsempfang in der Stadthalle. Zu den Gästen zählten Oberbürgermeister Andreas Mucke, die Bundestagsabgeordneten Helge Lindh und Manfred Todtenhausen, die Landtagsabgeordneten Dietmar Bell und Arne Moritz, IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Wenge, die letztjährige Bundesvorsitzende der WJ Deutschland, Kristine Lütke, und die amtierende Landesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren (WJ) NRW, Jeannine Budelmann.

In ihrer Neujahrsansprache stimmte die neu gewählte WJ-Vorsitzende Patricia Knauf-Varnhorst auf das Jahr 2019 ein. Mit Patricia Knauf-Varnhorst von der Steuerberatung Knauf wählten die Wirtschaftsjunioren erstmals eine Frau zu ihrer Kreissprecherin. Unter dem Motto „one year to lead“ löst sie Christopher Wojciech als bisherigen Kreissprecher ab.

Patricia Knauf-Varnhorst ist Steuerberaterin in der Kanzlei ihres Vaters in der nunmehr dritten Generation. Sie steht als Berufstätige und zweifache Mutter exemplarisch für die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Ehrenamt. „Meine persönliche Motivation als Kreissprecherin ist es, durch das ehrenamtliche Engagement, Wuppertal als Wirtschafts- und Lebensraum weiter zu stärken und noch attraktiver zu gestalten.

Höhepunkt des Jahres wird in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren Solingen und Remscheid die Ausrichtung der Bundeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Deutschland sein. Der Vorstand der Wirtschaftsjunioren wird in diesem Jahr durch Moritz Schönian vom Immobilienfachbüro Schönian & Heymann als stellvertretendem Kreissprecher und Christopher Wojciech von der Digitalagentur netzkern AG als sogenannter Immediate Past President ergänzt. Unterstützt wird der Vorstand von Oliver Kaufhold von der Bergischen IHK als Geschäftsführer.

Patricia Knauf-Varnhorst forderte in ihrer Ansprache die Lokalpolitik auf, Firmengründungen zu erleichtern, e-Governance auszubauen sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch weitere Ü3-Betreuungsplätze zu verbessern und die Höhe der Elternbeiträge zur Kinderbetreuung zu verringern. Insbesondere sehen die Wuppertaler Wirtschaftsjunioren in der im September im Bergischen Städtedreieck stattfindenden Bundeskonferenz der WJ Deutschland eine hervorragende Gelegenheit, um die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Wirtschaft weiter auszubauen und den Bekanntheitsgrad des gesamten Bergischen Landes deutschlandweit zu stärken.

Die „Goldene Juniorennadel“
gab es für Alexander Gille

Mehr von Westdeutsche Zeitung