Winden-Spezialist zieht mit 160 Jobs von Velbert nach Vohwinkel

Winden-Spezialist zieht mit 160 Jobs von Velbert nach Vohwinkel

Das Unternehmen Columbus McKinnon ist Spezialist für Hebezeuge und Bewegung von Lasten.

Velbert/Vohwinkel. Die Columbus McKinnon Industrial Product GmbH verlagert ihren Unternehmenssitz von Velbert nach Wuppertal. In Velbert gab es einfach keine Expansionsmöglichkeiten; im Mittelstandspark VohRang hingegen schon. Auf einer Gesamtfläche von etwa 25.000 Quadratmetern entsteht ein Neubau mit rund 10.000 Quadratmetern allein für die Werkshalle sowie ein Büro- und Verwaltungstrakt mit rund 2500 Quadratmetern — die neue Zentrale für Europa, Afrika und den Mittleren Osten.

Ist erst einmal im April der Grundstein gelegt, soll der Neubau innerhalb von zwölf Monaten stehen. Dann ziehen die 160 Mitarbeiter von Velbert nach Vohwinkel — und Geschäftsführer Hans Greif zufolge wird sich diese Zahl innerhalb der kommenden Jahre wohl auf etwa 180 erhöhen.

Columbus McKinnon, mit den Marken Yale und Pfaff Spezialist für Hebezeuge, hat seine Kunden vor allem in Gewerbe und Industrie, also überall dort, wo beispielsweise Ware bewegt wird. Auch bei großen Konzerten mit erheblichem Bühnenaufwand kommt das Unternehmen, das in vielen Bereichen als Marktführer auftritt, zum Zug. Zum Produktportfolio gehören beispielsweise Hebezeuge und Winden, Lastaufnahmemittel, hydraulische Werkzeuge und Ladungssicherung. Vertrieben werden die Produkte über Händler wie EDE.

Das Unternehmen investiert allein für Grundstück und Bau rund 13 Millionen Euro. Die Einzelgewerke werden an Unternehmen der Region vergeben.

Weil die Mutter der Firma ein US-Unternehmen ist, verfolgt es auch die dort übliche Strategie, wonach die Immobilien nicht im Besitz der Firma sind, sondern gemietet werden. In diesem Fall von der Dortmunder Gruppe Derwald, die das Gesamtkonzept entwickelt und später nach Fertigstellung auch für die Verwaltung des Hauses zuständig ist.

Die Wirtschaftsförderung hält es für gut möglich, dass Derwald künftig noch häufiger in Wuppertal auftreten wird, da dieses Immobilien-Konzept immer häufiger von ansiedlungswilligen Unternehmen nachgefragt wird. Und mit Columbus habe der Mittelstandspark jetzt einen schönen Start hingelegt und tauge als Referenzobjekt für das Bergische Land.

Mehr von Westdeutsche Zeitung