1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Wirtschaft

Verbrauchertipp: Wann muss das Dach gedämmt werden — und wann nicht?

Verbrauchertipp : Wann muss das Dach gedämmt werden — und wann nicht?

Nicht immer besteht die Pflicht, es gibt verschiedene Ausnahmen.

Wuppertal. „Es ist vorgeschrieben, dass Dächer gedämmt werden müssen“ - so lautet eine weit verbreitete Meinung. Leider (oder zum Glück?) ist diese falsch. Es stimmt zwar, dass die Energieeinsparverordnung Vorschriften zur Wärmedämmung macht. Allerdings gelten diese nur für Neubauten oder wenn im Altbau nachträglich etwas grundlegend saniert wird. Eine Pflicht, vorhandene Dächer nachträglich zu dämmen, gibt es nicht.

Doch für ein Bauteil gibt es tatsächlich eine Dämm-Pflicht: Für die oberste Geschossdecke. Das ist die Decke, die einen unbeheizten Dachboden von der darunterliegenden Wohnung trennt. Also typischerweise der Fußboden des Spitzbodens. Diese Geschossdecken müssen gedämmt werden - mit zahlreichen Ausnahmen.

Hat die vorhandene Decke schon einen gewissen Dämmwert, so gibt es keine Dämmpflicht. Dies trifft auf viele, auch ältere Holzbalkendecken, zu. Des Weiteren muss in Ein- und Zweifamilienhäusern erst nach einem Besitzerwechsel gedämmt werden.

Wem diese Ausnahmen nicht reichen, der könnte sich laut Verordnung auf „fehlende Wirtschaftlichkeit“ berufen. Das heißt aber keinesfalls, dass die Energieberatung der Verbraucherzentrale in Wuppertal von der Geschossdeckendämmung abrät. Im Gegenteil.

Bei Betondecken ist deren Dämmung eine einfache Maßnahme, um Energiekosten zu senken. Auch bei Holzbalkendecken ist eine nachträgliche Dämmung oft attraktiv, allerdings muss hier besonders sorgfältig auf Luftdichtigkeit, Querströmungen und Tauwasserfreiheit geachtet werden.

Grundsätzlich sollte nicht an der Dämmstärke gespart werden. Wo 24 Zentimeter Dämmung unterzubringen sind, sollte man diese auch einbauen. Über Möglichkeiten und Sinnhaftigkeit der Geschossdeckendämmung berät der Energieberater im Einzelfall vor Ort.

Übrigens kann ersatzweise anstatt der Geschossdecke die Dachschräge gedämmt werden. Was wiederum erklärt, wie es zu der falschen Meinung kommen konnte „alle Dächer müssen gedämmt werden“.