1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Wirtschaft

Wäscherei Voss: Jeden Tag bis zu 250000 Wäschestücke

Wäscherei Voss: Jeden Tag bis zu 250000 Wäschestücke

Nach dem Brand im Oktober vergangenen Jahres wird heute der neue Standort in Ronsdorf offiziell eingeweiht.

Wuppertal. Die Großwäscherei Voss hat extrem turbulente Monate hinter sich: Nach dem Brand am Standort Rheinstraße im Oktober vergangenen Jahres musste die Arbeit am zweiten Standort Viehhofstraße miterledigt werden. Die Firma ließ sogar eigens Zelte aufbauen, um die Aufträge zu bewältigen. Außerdem musste zügig eine neue Heimat her.

Und an diesem neuen Standort an der Gasstraße in Ronsdorf wird heute für Kunden und Freunde sowie morgen für die Mitarbeiter die offizielle Inbetriebnahme groß gefeiert. "Diese Party haben sich die Mitarbeiter auch verdient", sagt Melanie Voss-Franke, die mit ihrer Schwester Miriam Paul und Vater Rolf-Peter Voss die Geschäfte führt. Immerhin hat das Unternehmen es geschafft, brandbedingt keine Kunden zu verlieren.

Nach einer Investition von bislang rund 12 Millionen Euro sind auf dem 13500 Quadratmeter großen Gelände zwei Hallen in Betrieb - mit einer Größe von 2900 und 900 Quadratmetern.

Fünf Waschstraßen, zwei sogenannte Finisher (also Glätter), 20 Trockner, fünf Mangelstraßen und fünf Trockenwäschefaltmaschinen, dazu weitgehend automatisierte Abläufe: Es braucht schon eine gewisse Ablauflogistik, um die Wäschemengen abzuwickeln.

Kunden sind insbesondere Krankenhäuser und Altenheime, darunter unter anderem die Kliniken St. Antonius, St. Josef Zentrum für Orthopädie sowie die Uni-Kliniken Köln und Essen.