Vorwerk-Chef Mittelsten Scheid erhält die Diesel-Medaille

Vorwerk-Chef Mittelsten Scheid erhält die Diesel-Medaille

Wuppertal/München. Der Wuppertaler Unternehmer Dr. Jörg Mittelsten Scheid hat für die Vorwerk & Co KG am heutigen Freitagvormittag in München die Dieselmedaille 2013 des Deutschen Instituts für Erfindungswesen (DIE) entgegengenommen.

Das Wuppertaler Unternehmen konnte in der Kategorie "Nachhaltigste Innovationsleistung" überzeugen. Laudator Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rats für Formgebung in Frankfurt am Main, würdigte die Erfolgsgeschichte der Vorwerk & Co. KG sowie die Leistungen ihres Ehrenvorsitzenden Dr. Mittelsten Scheid. In der 130-jährigen Firmengeschichte habe er rund 40 Jahre als persönlich haftender Gesellschafter maßgeblich zur Entwicklung und Beibehaltung der Unternehmensgrundsätze beigetragen.

Die Diselmedaille gilt als einer der wichtigsten Innovationspreise. Sie wird seit 1953 verliehen, unter den rund 400 Preisträger waren seitdem Carl Friedrich Benz, Gottlob Bauknecht oder Dietmar Hopp.

Aus insgesamt 16 Nominierungen hatte das Diesel-Kuratorium in diesem Jahr vier Preisträger ausgewählt. Diese wurden am Freitag im Beisein von mehr als 200 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien im Deutschen Museum in München bekannt gegeben. tas

Mehr von Westdeutsche Zeitung