Schulden: Immer mehr Wuppertaler können nicht mehr zahlen

Schulden: Immer mehr Wuppertaler können nicht mehr zahlen

Wuppertal. Nicht nur Wuppertals Stadtkasse ist leer - auch die Bürger der Stadt sind ungewöhnlich häufig überschuldet. Wie der neuste Schuldneratlas zeigt, gelten in Wuppertal 18,09 Prozent der Haushalte als überschuldet - das ist bundesweit nach Bremerhaven (18,32 Prozent) der höchste Wert.

Im vergangenen Jahr waren es noch 17,87 Prozent.

Bundesweit ist die Quote ebenfalls leicht gestiegen, mit durchschnittlich 9,65 Prozent aber nur weit unter Wuppertaler Verhältnissen. Am anderen Ende der Liste stehen vor allem bayerische Gemeinden mit Quoten um vier Prozent.

Wie die Herausgeber des Schuldenatlas um die Auskunftei Creditreform betonten, sei vor allem der Anstieg der Zahlen in Wuppertal drastisch. Noch vor acht Jahren waren es 15,02 Prozent.

Grundsätzlich leben in größeren Städten mehr überschuldete Menschen als auf dem Land. So sind auch in Düsseldorf, Dortmund, Essen und Duisburg zwischen 12,49 und 15,26 Prozent der Menschen die Schulden über den Kopf gewachsen. esk

Mehr von Westdeutsche Zeitung