Rekordverdächtiger Andrang beim Immobilientag

Rekordverdächtiger Andrang beim Immobilientag

Mehr als 3000 Besucher bei der 29. Auflage in der Sparkassen-Glashalle am Johannisberg.

Wuppertal. „Das Ergebnis von 2010 mit mehr als 3000 Besuchern haben wir heute übertroffen“, stellte Dirk Wagner, Leiter der Immobilienvermittlung der Stadtsparkasse, zufrieden fest. Die Nachfrage sei riesig, der Markt wegen des niedrigen Zinsniveaus in Bewegung. Dies bestätigten auch die ausstellenden Immobilien-Makler, die den Andrang prall gefüllten Glashalle der Sparkasse am Johannisberg kaum bewältigen konnten.

Da ist beispielsweise das Ehepaar, das in „Elberfeld eine Wohnung für´s Alter“ sucht — mit Fahrstuhl und Tiefgarage. Spannend und informativ der Stand der Wuppertaler Schornsteinfeger: Dort gab’s Auskunft zu Sicherheit, Umwelt und Energie-Effizienz.

Das Spektrum reichte vom richtigen Feuern mit Kaminholz bis hin zu Spartipps durch den Anschluss von Geschirrspüler und Waschmaschine an die zentrale Warmwasser-Versorgung. Viel nachgefragt waren auch die Themen Schimmelpilz im Haus, Nachlass-Planung, Google Street View und die öffentliche Förderung von Solaranlagen. ryk

Mehr von Westdeutsche Zeitung