Outlet-Center: Solingen liegt vorne

Outlet-Center: Solingen liegt vorne

Die Clemens-Galerien sollen nach dem Umbau im Herbst eröffnen. Der Start für das FOC in Wuppertal ist im Sommer 2017 geplant.

Wuppertal. Das Wettrennen der drei Bergischen Städte beim Bau der geplanten Outlet Center geht in diesem Jahr in die entscheidende Phase. Im Spätsommer 2017 will die Clees-Gruppe die ersten Läden in der Bahndirektion am Döppersberg eröffnen. Ende 2017 will Investor McArthur Glen in Remscheid-Lennep mit der Eröffnung nachziehen.

Allerdings könnte Solingen als lachender Dritter die Nase vorne haben. Die zum Teil bereits leerstehenden Clemens-Galerien in der Solinger City sollen als „My Urban Outlet“ mit 40 Shops neu belebt werden. Eine Bauvoranfrage wurde eingereicht. 8500 Quadratmeter Nutzfläche und 1,5 Millionen Kunden pro Jahr — dies wäre eine ernstzunehmende Konkurrenz sowohl für das Wuppertaler Projekt (10 000 Quadratmeter im ersten Bauabschnitt) als auch das in Lennep (20 000 Quadratmeter).

Zeit ist Geld. Das gilt vor allem für die Entwickler der Outlet-Center. Wer als Erster am Markt ist, hat bei der Vermietung seiner Läden die besten Aussichten, die Publikumsmagneten anzulocken. Kein Wunder, dass von allen Investoren und Entwicklern Optimismus versprüht wird, wenn es um den geplanten Zeitpunkt der Eröffnung geht.

Remscheids Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz hat allerdings jüngst in einem Interview mit dem Remscheider General-Anzeiger auf die Euphoriebremse getreten. Er zweifelt an, dass das Designer Outlet-Center in Lennep tatsächlich Ende 2017 an den Start gehen wird. „Ob der Termin zu halten ist, muss sich zeigen. Ich gehe heute davon aus, dass es vor dem Hintergrund möglicher Klagen zu Verzögerungen kommt. Ich gehe aber auch davon aus, dass wir so zuverlässig gearbeitet haben, dass das DOC am Ende auch vor Gericht nicht mehr scheitern wird“, sagte Mast-Weisz.

In Wuppertal hatte Mast-Weisz nachgefragt, ob die Stadt auf eine Klage gegen das DOC in Remscheid-Lennep verzichten werde. „Es gibt diese Bereitschaft nicht. Also werden wir auch von unserer Klage (gegen das FOC in Wuppertal, d. Red.) nicht abrücken“, sagt Remscheids Oberbürgermeister.

In Wuppertal sieht man dies gelassen, denn zumindest für den ersten Bauabschnitt des City Outlets Wuppertal gibt es einen gültigen Bebauungsplan. Für den Umbau der denkmalgeschützten Bahndirektion, wo 65 Shops eingerichtet werden sollen, hat die Clees-Gruppe Ende November Bauantrag gestellt und den Baubeginn für Anfang dieses Jahres angekündigt. „Am Zeitplan ändert sich nichts“, erklärte am Mittwoch ein Sprecher der Clees-Gruppe.

„Eine Baugenehmigung ist noch nicht erteilt worden. Eine Voraussetzung ist die Abstimmung mit den anderen zurzeit laufenden Bauvorhaben am Döppersberg“, sagt Baudezernent Frank Meyer. Insbesondere die Andienung der Baustelle müsse geplant werden. Das ist nicht einfach: Der vielbenutzte Fußgängerweg von der City zum Hauptbahnhof führt direkt an der künftigen Baustelle vorbei. Dieser Weg scheint genauso unverzichtbar wie die Bahnhofstraße als Rettungszufahrt für Polizei und Feuerwehr.

Mehr von Westdeutsche Zeitung