1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Wirtschaft

Neue Klinik im Hotel behandelt Depressionen und Burn-Out

Neue Klinik im Hotel behandelt Depressionen und Burn-Out

Jeder fünfte Lindner-Mitarbeiter hat bereits einen neuen Arbeitsvertrag.

Wuppertal. Es sind Krankheiten wie die des früheren SPD-Vorsitzenden Matthias Platzeck, des Fußballers Sebastian Deisler und des Ski-Springers Sven Hannawald, die künftig am Wuppertaler Standort der Dr. Becker Unternehmensgruppe behandelt werden. Die übernimmt wie berichtet ab 1. Juli die Räumlichkeiten des Lindner Golfhotels Juliana am Mollenkotten und eröffnet eine psychosomatische Rehabilitationsklinik.

Wie die Dr. Becker Unternehmensgruppe jetzt klarstellt, handelt es sich dabei nicht um eine Privatklinik. Sie soll vielmehr von der Deutschen Rentenversicherung und anderen Versicherungsträgern belegt werden. Im ersten Schritt sollen im ehemaligen Hotel 120 Patienten behandelt werden können. Es geht um psychosomatische Erkrankungen wie Depressionen, Migräne/Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Tinnitus und Burn-Out.
Es geht nicht um Suchtbehandlung oder Behandlung von Menschen, die für sich selbst oder andere eine Gefahr darstellen, wie die Klinik berichtet. Diese Therapien werden in Wuppertal nicht angeboten.

Nach Angaben der Dr. Becker Unternehmensgruppe haben Akutkrankenhäuser und Reha-Kliniken aus dem Umfeld bereits Interesse an einer Kooperation mit dem neuen Projekt gezeigt. Das schafft in Wuppertal bis zu 110 neue Arbeitsplätze, wie es heißt.

44 Arbeitsplätze gehen Wuppertal allerdings im Lindner Golfhotel Juliana verloren. Diesen Mitarbeitern stehen aber nach Angaben von Ulrika Brandt etwa 100 freie Jobs innerhalb der Lindner Hotels zur verfügung. Einige Mitarbeiter hat Hotel Direktor Michael Fehrmann nach Gesprächen mit Kollegen in der Region an andere Hotels vermitteln können. Daher hat schon gut jeder fünfte Mitarbeiter einen Arbeitsvertrag für eine neue Tätigkeit gefunden, so Ulrika Brandt. Den Auszubildenden wurde zudem nicht gekündigt, alle sechs können ihre Ausbildung bei Lindner oder in einem anderen Hotel weitermachen.

Von der Schließung betroffenen Kunden bietet Lindner unter anderem Räumlichkeiten in anderen Lindner-Hotels im Radius von einer Fahrstunde an.