1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Wirtschaft

Möbel-Discounter: Poco rechnet mit 15000 Kunden

Möbel-Discounter: Poco rechnet mit 15000 Kunden

Eröffnung am 29. März im ehemaligen Hellwig-Markt.

Wuppertal. Wenn Poco Domäne in den Räumen des ehemaligen großen grünen Möbelmarkts in Langerfeld am 29. März um 8 Uhr den bundesweit 86. und in Wuppertal den zweiten Markt öffnet, dann rechnet das Unternehmen mit bis zu 15000 Kunden.

Denen stehen 7500 Quadratmeter zur Verfügung, in denen es ganz der Philosophie des Möbel-Discounters entsprechend mit rund 14000 verschiedenen Artikeln (Saisonware ist nicht mitgerechnet) alles gibt, was nach Fertigstellung des Rohbaus gebraucht wird.

Für gewöhnlich zählt Poco 70 Prozent aller Menschen mit einem Haushaltseinkommen von bis zu 2500 Euro zu den Kunden. Die sorgten an der Uellendahler Straße für einen Jahresumsatz von 11,5 Millionen Euro; in Langerfeld mit fast doppelt so viel Verkaufsfläche sollen es rund 15Millionen Euro Jahresumsatz werden. Und die Kunden könnten stärker als in Uellendahl auch aus einkommensstärkeren Schichten stammen.

Marktleiter Christian Gudd hat die Verkaufsmannschaft zu einem großen Teil aus anderen Poco-Märkten gewonnen. Ein weiterer hoher Anteil ist aber offenbar von Wettbewerbern oder Baumärkten zu Poco gewechselt.

Poco Domäne setzt mit dem Langerfelder Markt seine Wachstumsambitionen fort und kratzt in diesem Jahr voraussichtlich an der Marke von einer Milliarde Euro Jahresumsatz. Damit ist Poco nach eigenen Angaben der umsatzstärkste Discounter Dutschlands.