Internet-Agentur Netzkern AG ist das Unternehmen des Jahres

Internet-Agentur Netzkern AG ist das Unternehmen des Jahres

Weitere Gewinner: Crossboccia und Junior-Uni.

Wuppertal. Der Wuppertaler Wirtschaftspreis hat sich als gesellschaftliches Ereignis etabliert. Bei der gestrigen feierlichen Preisverleihung in der Glashalle der Sparkasse waren rund 400 geladene Gäste anwesend. Damit punktet die Jubiläumsveranstaltung (der Preis wurde Donnerstag zum zehnten Mal verliehen) mit einer Rekordbeteiligung.

Gutes nicht nur zu leisten, sondern auch darüber zu sprechen; das war eines der Ziele bei der Einrichtung des Preises. Ein Anliegen, mit dem sich typische bergische Unternehmer anfangs nur schwer anfreunden konnten. Donnerstag hingegen fiel es leicht.

Und das lag einmal mehr an den Preisträgern: Gewinner in der Kategorie Unternehmen des Jahres ist die von Thomas Golatta und Daniel Schulten gegründete Internet-Agentur Netzkern AG. Das ehemalige Zwei-Mann-Unternehmen ist zu einem mit 35 Mitarbeitern gewachsen — und stellt die Weichen, um künftig 50 Menschen zu beschäftigen.

In der Kategorie Jungunternehmen des Jahres gewinnt die Crossboccia GmbH. Gründer Timo Beelow hat die innovativen Crossboccia-Kugeln auf den Markt gebracht, organisiert mittlerweile sogar Weltmeisterschaften und gibt den Anhängern des Sports die Möglichkeit, diesen in quasi jedem Umfeld auszuüben.

Der Preis in der Kategorie Stadtmarketing des Jahres geht an die von Ernst-Andreas Ziegler mit ungeheurem Nachdruck ins Leben gerufene Junior-Uni, die nicht nur schon Tausende von kleinen Menschen besucht haben, sondern die auch bundesweit von sich reden macht und 700 Mitglieder für den Förderverein gewinnen konnte.

Weitere Besonderheiten: Sparkassenchef Peter Vaupel kündigte an, im Jahr 2016 ein großes Fest in der Stadt feiern zu wollen. Eines, das auch überregional wahrgenommen wird. Anlass ist dann der ausgeglichene Haushalt der Stadt Wuppertal.

Zudem kündigte das Moderatoren-Team mit Christoph Nieder und Stefan Kirschsieper den Rückzug an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung