1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Wirtschaft

Groß-Gastronom investiert eine Million Euro auf Einern

Groß-Gastronom investiert eine Million Euro auf Einern

Es ist der vierte Standort der Road-Stop-Gruppe aus Essen.

Wuppertal. Mit 200 Sitzgelegenheiten, einem Biergarten mit nochmal mindestens 80 Plätzen und einer Veranstaltungsraum, in der bis zu 120 Gäste Platz haben, füllt der Gastronomiebetrieb "RoadStop" eine Lücke in der Region. Denn ein Restaurant in dieser Größenordnung gab es in Wuppertal und Umgebung bisher nicht.

Und das ist auch einer der Gründe, warum sich die Betreiber aus dem Ruhrgebiet für den Standort am Einern 149 in Wuppertal entschieden haben. Die idyllische Lage inmitten der "Elfringhauser Schweiz" zwischen Velbert und Sprockhövel ist der andere. "Es gehört zu unserem Konzept, dass wir uns landschaftlich sehr schöne Standorte aussuchen, die aber eine gute Verkehrsanbindung haben", erklärt Geschäftsführer Frank Buchheister.

Rund 1 Million Euro hat das Unternehmen in den Ausbau einer alten Getränkehalle, zwei weiterer Gebäude des Komplexes und den Außenbereich investiert. Das 3500 Quadratmeter (davon zurzeit 2000 Quadratmeter Nutzfläche) große Gelände hat die Road Stop Wuppertal GmbH vom Eigentümer für vorerst 25 Jahre gemietet. Ein Kauf der Flächen sei an der Preisvorstellungen des Eigentümers gescheitert, der die Gebäude erst im Jahr 2000 selbst renoviert habe, so Frank Buchheister. Der geplanten Nutzung des Geländes stehe der Eigentümer aber offen gegenüber, denn neben der Gastronomie mit seperaten Veranstaltungsraum ist in Zukunft auch noch ein kleines Motel geplant.

Bevor diese Pläne aber verwirklicht werden, steht erst einmal die Eröffnung der Gastronomie am Sonntag ab 14.30 Uhr auf dem Programm. Und bis dahin ist noch viel zu tun: rund drei Dutzend Handwerker geben dem Ausflugslokal zurzeit den letzten Schliff. Pünktlich zum Frühling soll dann auch der Biergarten einsatzbereit sein.