Expo Real: Viele Gespräche - keine Abschlüsse

Expo Real: Viele Gespräche - keine Abschlüsse

Wuppertal/München. "Nachhaltige Gespräche statt schneller Abschlüsse." So fasst die Wuppertaler Wirtschaftsförderung die Ergebnisse der Expo Real in München zusammen.

Drei Tage präsentierte sich Wuppertal zusammen mit Solingen und Remscheid auf Deutschlands größter Immobilienmesse - und die Bilanz ist durchwachsen.

So habe es zwar sehr gute und intensive Gespräche mit Investoren gegeben, etwa für das Filetgrundstück Ohligsmühle, aber: "Die Abschlüsse größerer Projekte sind in diesem Jahr nicht zuwarten." Diese Prognose wagt die Wirtschaftsförderung auch wegen der Finanzkrise. "Man hat das in Gesprächen mit potenziellen Investoren deutlich gemerkt", bestätigte Kämmerer Johannes Slawig.

Trotzdem ist man optimistisch: In vielen Gesprächen sei Interesse für Wuppertal sowohl im Bereich Wohnungsbau als auch als Einzelhandelsstandort erkennbar gewesen. rom

Mehr von Westdeutsche Zeitung