1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Wirtschaft

Elektro-Wagen: Delphi fährt ganz vorne mit

Elektro-Wagen: Delphi fährt ganz vorne mit

Die IHK stellte gestern ein regionales Projekt vor, dessen Ziel bis 2013 ein serienreifer Kleintransporter mit Elektro-Antrieb ist.

Wuppertal. Die Zielmarke ist ehrgeizig: Bis zum Jahr 2020 sollen allein in NRW gut 250000 Wagen mit elektrischem Antrieb unterwegs sein - auf Grundlage landes- und bundesweiter Entwicklungsprogramme, in die in den nächsten Jahren insgesamt rund 175 Millionen Euro fließen. Ein besonders markanter Baustein entsteht unter Wuppertaler Beteiligung: Das Unternehmen Delphi ist an Bord eines Projekt-Konsortiums, das unter anderem in Zusammenarbeit mit Opel (siehe Info-Kasten rechts) bis 2013 die Entwicklung des serienreifen Elektro-Kleintransporters BO Mobil zum Ziel hat.

Im Rahmen eines Workshops stellte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Wuppertal-Solingen-Remscheid das Projekt gestern bei Delphi vor: Demnach entwickelt die Hochschule Bochum in Zusammenarbeit mit Industriepartnern in den nächsten Jahren ein Elektro-Mobil, das für zwei Personen und 400 Kilogramm Ladung Platz sowie mit einer Batterieladung (Kosten derzeit: etwa drei Euro) eine Reichweite von 150 Kilometern haben soll.

Bei einer Geschwindigkeit von bis zu 120 Stundenkilometern und einem Kaufpreis zwischen 20000 und 25000 Euro soll der Kleintransporter vor allem in Fahrzeugflotten zum Einsatz kommen, die innerstädtisch unterwegs sind. Dazu gehören Stadtwerke ebenso wie private Dienstleister und Servicewagen, die vor allem auf Kurzstrecken unterwegs sind. Genau diese machen - statistisch gesehen - nach wie vor insgesamt 90 Prozent aller Fahrten aus.

Auf dem Weg zum BO Mobil gilt es, in der Zusammenarbeit technische und logistische Herausforderungen zu bewältigen: Klar ist, dass der neue Elektrowagen keinen konventionellen Motorraum mehr haben und der Platz für die beiden Insassen nach vorne verlagert wird - während hinten die Ladefläche liegt. "Betankt" wird das BO Mobil auf dem Parkplatz per Steckdose. Vorgesehen sind Leichtbauweisen und eigens für den Wagen entwickelte Elektromotoren in den Radnaben.