Die Kfz-Stelle zieht von der Automeile weg

Die Kfz-Stelle zieht von der Automeile weg

Weil an der Müngstener Straße Räume frei geworden sind, verzichtet die Stadt auf die Sanierung an der Uellendahler Straße.

Wuppertal. Über Monate zogen sich in der Vergangenheit die Klagen über unhaltbare Zustände an der Kfz-Zulassungsstelle hin. Das Ringen um die beste Lösung wollte kein Ende finden. Bis endlich klar war, dass das Gebäude an der Uellendahler Straße 540 und damit direkt an der Automeile in der sogenannten "kleinen Sanierung" für rund 1,75 Millionen Euro einen Anbau, ein neues Dach und eine Fassadendämmung erhalten sollte. Doch auch daraus wird nichts.

Die Verwaltung hat jetzt ein Papier vorgelegt, wonach der Rat seinen alten Beschluss aufheben soll. Stattdessen wird die Kfz-Zulassungsstelle die Automeile ganz verlassen und in weit entfernte frei gewordene Räumlichkeiten an der Müngstener Straße 10 ziehen.

Hintergrund: Schon bei der Entscheidung für die kleine Sanierung hatten die Beteiligten kein allzu gutes Gefühl. Denn nicht alle Abläufe ließen sich in dieser Variante so verbessern, wie es eigentlich gewünscht war. Mitten in die Fein-Planungen zur "kleinen Sanierung" an der Uellendahler Straße platzte die Nachricht, wonach das zu Bertelsmann gehörende Call-Center Arvato an der Müngstener Straße auszieht. Weil ein Hauptkunde abgesprungen war, gingen rund 200 Arbeitsplätze verloren. Und bei der Stadt geht offenbar niemand davon aus, diese Räumlichkeiten an einen anderen Anbieter aus der Call-center-Branche vermieten zu können.

Damit standen die 3300 Quadratmeter, die Arvato bei der städtischen Tochter Delphin Vermögensverwaltung gemietet hatte, frei. Und nun stehen die Planungen für den Umzug der Kfz-Zulassungsstelle in diese Räumlichkeiten; zumal der Haupt-Mietvertrag zwischen Delphin und Vorwerk Autotec ohnehin eine Mietbindung bis zum Jahr 2016 vorsieht. Für Arvato muss also ohnehin ein neuer Untermieter her.

Mindestens zehn Jahre lang soll nach einem Vorschlag der Verwaltung der Mietvertrag für die Zulassungsstelle laufen. Damit sich die Investitionen aber rechnen, könnte der Mietvertrag zwischen Delphin Vermögensverwaltung und Vorwerk Autotec auch gleich bis zum Jahr 2020 verlängert werden, heißt es. Die Verhandlungen laufen offenbar bereits.

Mehr von Westdeutsche Zeitung