1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Wirtschaft

Die Commerzbank Wuppertal wächst in allen Bereichen

Die Commerzbank Wuppertal wächst in allen Bereichen

Das Kreditinstitut gewinnt im Privatkundengeschäft netto 2067 neue Kunden, Zahl der Girokonten steigt ebenfalls.

Wuppertal. Viereinhalb Jahre lang war Dita Korzak (47) zuletzt für Privat- und Geschäftskunden der Commerzbank in München zuständig. Nun arbeitet die Wuppertalerin, die früher unter anderem beim TV Beyeröhde Handball gespielt hat, wieder zu Hause. Und geht es nach ihr, bringt dieser Schritt auch Kontinuität mit sich. „Das Herz liegt hier. Das private Umfeld auch“, sagt sie.

Und die Bank hat diese Kontinuität wieder: Im vergangenen Jahr gewann sie allein im Privatkundengeschäft netto 2067 neue Kunden. Das Neugeschäft bei den Immobilienfinanzierungen erhöhte sich um 16 Prozent auf 58 Millionen Euro. Die Zahl der Giro-Konten stieg um 1300. Insgesamt hat die Commerzbank damit rund 56 000 Kunden im Stadtgebiet.

Nachhaltiges Wachstum gibt es auch im Geschäft mit den vermögenden Kunden in der Region. Die haben mehr als eine Million Euro an liquiden Mitteln zur Verfügung. 780 Mandate hat die Commerzbank in der Region — und verwaltet damit rund 1,2 Milliarden Euro aus diesem Kundenkreis. Die Kunden selbst haben allein etwa 300 Millionen Euro an Krediten nachgefragt. Geld, das sie im Wesentlichen einsetzen, um beispielsweise Häuser zu modernisieren und die Rentabilität zu erhöhen.

Das Volumen für Firmenkredite stieg im Geschäft mit den rund 1000 Firmenkunden zwar um 18 Prozent. Die Commerzbank erwartet aber weiter steigenden Kreditbedarf für Investitionen, die nicht dem Ersatzbedarf gelten. Denn die heimische Wirtschaft bezeichnet der für das Firmenkundengeschäft zuständige Paul Friedenberger als „kerngesund und stark im Rückenwind“.

Die Commerzbank selbst beschäftigt in Wuppertal über alle Bereiche hinweg gut 90 Mitarbeiter. Und die Wuppertaler Filialen gelten nach Modernisierungen mittlerweile alle als dem Standard entsprechend.