Cretschmar Cargo kehrt Wuppertal den Rücken

Cretschmar Cargo kehrt Wuppertal den Rücken

130 Jobs wandern nach Düsseldorf ab.

Nächstebreck. Die Spedition Cretschmar Cargo investiert kräftig in Düsseldorf-Reisholz, errichtet dort bis zum kommenden Jahr die Europazentrale und schafft so eine gemeinsame Speditionsplattform für nationale und europäische Stückgut- und Systemverkehre. In diesem Zug gibt das seit 175 Jahren bestehende Unternehmen den Standort Wuppertal in Nächstebreck auf.

Bis Ende des Jahres 2012 ist dort Schluss. Denn die bislang in Wuppertal untergebrachte Zentrale für den Europa-Verkehr geht komplett nach Düsseldorf. Damit verliert Wuppertal 130 Jobs. Die Mitarbeiter werden nach Unternehmensangaben jedoch weiterbeschäftigt. Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten. Derzeit wird demnach darüber verhandelt, wie die Spedition bei Umzügen helfen kann. Cretschmar hat jahrelang verschiedene Grundstücke unter die Lupe genommen, bis es sich für Reisholz entschieden hat. kuk

Mehr von Westdeutsche Zeitung