1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Wirtschaft

Bio Sophie im Luisenviertel schließt

Bio Sophie im Luisenviertel schließt

Das Geschäft an der Sophienstraße hatte 2009 eröffnet.

Elberfeld. Der Eingangsbereich ist sympathisch und weit, die Beleuchtung akzentuiert, das umfangreiche Biowaren-Angebot liebevoll in den hölzernen Regalen angeordnet: unter anderem Obst und Gemüse, Teigwaren, Säfte, Weine, Kosmetikartikel. Ein würziger Duft umweht den Kunden beim ersten Schritt in das Geschäft an der Sophienstraße 26. Er kommt aus der integrierten Frischküche von Bio Sophie, deren Gerichte im Imbiss innerhalb des Geschäfts oder im Hof serviert werden. Allerdings läuft der Betrieb nur noch am heutigen Freitag — dann schließt der 2009 eröffnete Bioladen im Luisenviertel.

Ein Plakat am Eingang bereitet die Kunden auf das Ereignis vor: „Wir möchten uns von euch verabschieden und sagen Tschüß am Freitag, 13. Juni 2014.“ Inhaberin Franziska Lücke fällt der Schritt sichtlich schwer. Öffentlich äußern möchte sie sich zu den Beweggründen nicht mehr.

Es ist kein Geheimnis, dass seit Längerem Discounter wie Aldi Nord — derzeit noch ansässig an der Friedrich-Ebert-Straße 86 — und Supermarkt-Ketten ebenfalls Bio-Artikel anbieten. Inhabergeführte Geschäfte, die auf dieses Segment spezialisiert sind, haben es schwer.

Fest steht: Bis zum Ende des heutigen Stichtags zeigt das Team von Bio Sophie, zu dem insgesamt 17 Mitarbeiter gehören, noch einmal ganzen Einsatz.