1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Wirtschaft

Autohaus Lackmann: Seat gesellt sich zu Toyota

Autohaus Lackmann: Seat gesellt sich zu Toyota

Wachstumsmarke und Weltmarktführer nebeneinander.

Wuppertal. Zwei Jahre lang stand die Immobilie unmittelbar neben Toyota Lackmann leer, nachdem sich Lexus zurückgezogen hatte. Nun ist die Marke Seat dort untergebracht. Damit ist der Autohändler nun in der komfortablen Lage, den Weltmarktführer Toyota und die Wachstumsmarke Seat anbieten zu können.

Wie der Markenverantwortliche Uwe Dzubiella erklärt, hat Seat eben wegen dieses Wachstums nach einem Händler gesucht. Und Lackmann hat nicht lange überlegt. Schließlich gelte Seat auch als eine derjenigen Marken, die auch gerne von jüngeren Menschen gekauft wird. Eben deshalb sieht auch Dzubiella keine Gefahr, dass sich die Marken gegenseitig Kunden abnehmen.

Auf dem rund 10 000 Quadratmeter großen Gelände an der Uellendahler Straße hat Toyota in den Schauräumen 800, Seat etwa 450 Quadratmeter Fläche. Dazu kommt jeweils noch der dazugehörige Werkstattbereich. Klar, dass die ehemaligen Lexus-Räume umgestaltet und dem Seat-Design angepasst werden mussten. Riesige Investitionen gab es jedoch nicht, da es sich um eine Bestandsimmobilie handelt.

Verkaufsziele? Dzubiella nennt keine Zahlen, verrät aber, dass die persönlich gesteckten Erwartungen noch etwas höher ausfallen, als die mit dem Hersteller vereinbarten.

Folgen hat das auch für die Zahl der Mitarbeiter: Im ersten Schritt erhöhte sie sich um drei, weitere sollen folgen. Toyota Lackmann selbst, das Familienunternehmen mit Standorten in Velbert, Mettmann, Solingen und Haan und seit dem Jahr 2007 an der Uellendahler Straße, beschäftigt derzeit rund 25 Mitarbeiter.