Ausgetrickst

Dass US-Firmen für den Posten „Patriotismus“ keine Rubrik in ihrer Bilanz haben, ist nicht neu. Wir kennen das vom Cross Border Leasing. Da kauften Investoren deutschen Kommunen ihre Infrastruktur wie zum Beispiel das Kanalnetz ab — um sie sodann wieder zurückzuvermieten.

Hier ging es einzig darum, dem US-Steuerzahler eine lange Nase zu zeigen. Dies allein müsste uns hierzulande nicht stören. Doch steuerflüchtige US-Firmen übervorteilen auch bei uns den Steuerzahler, verschieben Gewinne an den für sie billigsten Standort und rechnen sich arm. Zu Lasten der unter der vollen Steuerlast ächzenden Konkurrenz.