Aurego wächst durch Umbau auf gut 8000 Quadratmeter

Aurego wächst durch Umbau auf gut 8000 Quadratmeter

Neueröffnungsfeier am Wochenende. Investition von 1,5 Millionen Euro an der Steinbecker Meile bringt viel mehr Platz.

Wuppertal. Wenn am Wochenende die Fertigstellung gefeiert wird, hat Aurego rund 1,5 Millionen Euro in den Umbau des Autohauses an der Steinbecker Meile investiert. Und das offenbar, weil die Kunden es so wünschen. Denn das Geschäft konzentriert sich nach Angaben von Hans-Joachim Flohr immer mehr auf diesen Standort.

Als Aurego zum Beispiel nach dem Schließen des Standorts Ronsdorf vor vielen Monaten in die Analyse ging, stellte sich heraus, dass die Kunden ihre Kaufentscheidung eben doch lieber in einem großen Geschäft treffen.

Eben diese Größe stößt jetzt an der Steinbecker Meile in neue Dimensionen: Aurego wächst zusätzlich um 2000 Quadratmeter (800 innen und 1200 außen). Damit stehen dem Autohaus nun insgesamt gut 8000 Quadratmeter Präsentationsfläche zur Verfügung. Platz, den das Autohaus mit den Marken Opel, Chevrolet, Citroën und Honda sowie der entsprechenden Modellvielfalt gut gebrauchen kann. Denn Aurego bevorratet permanent bis zu 2000 Autos, etliche Hundert davon an der Steinbecker Meile. Mit der Erweiterung kann Aurego etwa 100 Autos mehr zeigen.

Zwischen 110 und 120 Millionen Euro Umsatz macht Aurego (160 Mitarbeiter insgesamt, davon etwa die Hälfte an der Steinbecker Meile) pro Jahr. Hauptumsatzbringer ist nach wie vor Opel. Die größten Wachstumsraten bringt Citroën. Wie Flohr berichtet, handelt es sich zudem bei den Citroën-Kunden zu 80 Prozent um Neukunden, also um solche, die zuvor keine der drei anderen Marken des Hauses gefahren haben.

Für die Erweiterung hat das Autohaus innen rund 43 Tonnen Stahl verbaut, außen etwa 940 Tonnen Betonfertigteile und außen und innen zusammen rund 715 Tonnen Deckenbetonage. Entstanden ist dabei unter anderem eine zusätzliche Ausstellungsebene innen und außen.

Mit dem Umbau entsteht zudem Platz für eine Außengastronomie, die Verkäuferbüros werden nun klimatisiert und das Haus erhält die Genehmigung, Veranstaltungen für etwa 1500 Besucher durchzuführen. Der Umbau bei laufendem Betrieb hat etwa sechs Monate in Anspruch genommen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung