2700 Quadratmeter für die neue Sportarena in Galeria Kaufhof

2700 Quadratmeter für die neue Sportarena in Galeria Kaufhof

Derzeit läuft der Umbau in der obersten Kaufhof-Etage. Am 14. März feiert dort die Sportarena Eröffnung.

Elberfeld. Jos Coenen, Chef der Galeria Kaufhof in Elberfeld, ist schon lange im Geschäft. „Handel ist Wandel“, sagt er und macht kein Geheimnis daraus, dass die Aufgabe des Sportartikelsortiments trotzdem schwer gefallen sei. Letztlich habe man sich jedoch mit der Sportarena für einen Partner entschieden, der auf diesem Feld bereits seit 13 Jahren erfolgreich aktiv ist. Dementsprechend zieht die Sportarena aus der gegenüber liegenden Immobilie in das oberste Geschoss des Kaufhofs — und wird dort am Donnerstag, 14. März, eröffnen.

Derzeit laufen die Umbauarbeiten. Und Robert Barth, Store-Manager der Sportarena, präsentiert die neue Sportarena in einer neuen Farbgebung, mit einem neuen Lichtkonzept und in einem insgesamt ruhigeren Ambiente. In der obersten Kaufhof-Etage ist dabei nichts mehr so geblieben wie es war. Eine hohe sechsstellige Summe wird für den Umbau investiert.

Ein Umbau übrigens, in deren Folge auch das bisherige Areal für Aktionen und Themen (wie zum Beispiel Weihnachtsmarkt) voll in die Sportarena-Verkaufsfläche integriert wird. 2700 Quadratmeter Verkaufsfläche stehen damit künftig zur Verfügung. Das ist etwas mehr als im bisherigen Sportarena-Geschäft — und das ist ein deutlicher Zuwachs gegenüber den 1700 Quadratmetern, die bisher für den Sportartikelbereich im Kaufhof zur Verfügung standen.

Mehr als 100 verschiedene Marken wird es in der neuen Sportarena, die sich als Platzhirsch im Segment Breitensport positioniert, geben. Die größten Geschäftsfelder sind Sportschuhe, Saisonartikel (Bademoden beziehungsweise Ski-Artikel) und natürlich der komplette Outdoor-Bereich. Und gerade da soll es auch eine Verbesserung gegenüber dem früheren Kaufhof-Sportartikel-Angebot geben. Denn im traditionell eher textillastigen Kaufhof entsprach das Angebot an Sportschuhen vielleicht den Ansprüchen, die die Sportarena stellt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung