1. NRW
  2. Wuppertal

Wirbel um neues Gewerbe im Rauental in Wuppertal-Langerfeld

Stadtentwicklung : Wirbel um neues Gewerbe im Rauental

Das Unternehmen „Sham Machinery Traktor Export“ aus Vohwinkel zieht an den neuen Standort in Langerfeld. Die Bezirksvertretung ist verärgert: Sie sei nicht über die Pläne informiert worden.

Auf die Frage, was 2021 im Bezirk Langerfeld-Beyenburg ein Aufreger-Thema werden könnte, antwortete Bezirksbürgermeister Andreas Bialas (SPD) im WZ-Interview: „Die Ansiedlung eines Im- und Export Vertriebs von Landmaschinen und damit verbundenem offenen Maschinenlagerplatzes im Rauental.“ Die Bezirksvertretung sei nicht über die Pläne informiert worden und zudem nicht begeistert darüber, dass mit der Ansiedlung des Unternehmens „verschrottete Trecker auf einem Gebiet herumstehen, dass wir neu aufbauen wollen“, führt Bialas aus. „Wir wollen das ganze Gebiet weiterentwickeln. Aber wenn wir nicht mit einbezogen werden, können wir auch keine Planungen machen.“

Konkret handelt es sich bei der neuen Gewerbeansiedlung im Rauental 77 um das Unternehmen „Sham Machinery Traktor Export“ aus Vohwinkel. Inhaber Said Al-Rashed bestätigt den geplanten Umzug nach Langerfeld. „Wir haben das Gelände gekauft und sind bereits mit Umbaumaßnahmen beschäftigt“, erklärt er auf WZ-Nachfrage. Sham Machinery kauft und verkauft gebrauchte Landmaschinen, möchte sich aber mit der Umsiedlung nach Langerfeld ebenso auf den Verkauf von neuen Maschinen spezialisieren. Sein ehemaliges Betriebs-Gelände in Vohwinkel gehörte der Stadt und wurde verkauft, Al-Rashed stand kurz davor, sein Unternehmen zu schließen und seine Mitarbeiter entlassen zu müssen. „Dann haben wir zum Glück noch das Areal im Rauental gefunden“, sagt er. Sobald Halle, Lärmschutzwand und alles weitere aufgebaut sind, plant Sham Machinery seinen Umzug auf das 6000 Quadratmeter große Gelände.

Den Grund für die Aufregung seitens der Bezirksvertretung kann Al-Rashed nicht verstehen. „Das ist doch als Mischgebiet ausgewiesen“, sagt er. „Und zuvor lag dort alles brach. Das Gebäude, das dort stand, war absolut baufällig.“ Die Stadt selbst sowie die Wirtschaftsförderung konnten keine Auskunft zur Umsiedlung von Sham Machinery geben. Bezirksbürgermeister Andreas Bialas kann nur wiederholen: „Mit uns wurde nicht darüber gesprochen.“ Er zieht Parallelen zur Ansiedlung des Amazon-Verteilzentrums an der Dieselstraße, das Anfang November den Betrieb aufnahm. „Auch das wurde uns einfach hier hingesetzt, ohne uns vorab zu informieren, und jetzt haben wir mit Lärmbelästigung und erhöhtem Verkehrsaufkommen zu kämpfen.“

Tatsächlich hat es bereits Beschwerden von Anwohnern gegeben, die von einer deutlich erhöhten Anzahl an Fahrzeugen berichten, die seit Eröffnung des Amazon-Verteilzentrums durch den Ort fahren. Zusätzlich belastet wird der Verkehr zudem durch die aktuelle Sperrung der Dieselstraße infolge der Schwelmtalbrücken-Baustelle. Nach bisherigen Angaben soll die Sperrung der Straße allerdings Ende Februar aufgehoben werden.

(flo)